Home  > Nachrichten  > Drucktechnik 
Mi 31.05.17

Neues UV-LED-System Semray revolutioniert industrielle Härtungsprozesse


Die neue UV-LED Lösung Semray setzt neue Maßstäbe in Produktionsflexibilität und -effizienz mit Plug&Play-Konzept und leistungsstarken Technologien.

Heraeus Noblelight revolutioniert mit Semray® den UV-LED-Markt. Die     UV-LED-Härtungslösung ist designt für maximale Performance, Flexibilität und Zuverlässigkeit. In dem smarten und robusten UV-LED-System sind viele hochwertige Heraeus Materialien und wertvolles technologisches Know-how integriert, für den besten und vor allem gleichförmigen UV Output und damit für optimale Härtungsergebnisse. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)


Heraeus Noblelight revolutioniert mit Semray® den UV-LED-Markt. Die UV-LED-Härtungslösung ist designt für maximale Performance, Flexibilität und Zuverlässigkeit. In dem smarten und robusten UV-LED-System sind viele hochwertige Heraeus Materialien und wertvolles technologisches Know-how integriert, für den besten und vor allem gleichförmigen UV Output und damit für optimale Härtungsergebnisse. (Bild: Heraeus Noblelight GmbH)

Der UV-Spezialist Heraeus Noblelight hat für industrielle Aushärtungsprozesse eine innovative UV-LED-Lösung entwickelt. Das neue UV-LED-System Semray setzt dabei auf ein einzigartiges Plug&Play-Konzept für einfaches Handling sowie auf leistungsfördernde Kühlsysteme und Mikro-Optiken für optimale Härtungsresultate. Durch die Minimierung von Streulicht kann der LED-Chip effektiver und effizienter genutzt werden und so in unterschiedlichen Anwendungen präzise härten. Bis zu 30 Prozent schnellere Härtungszeiten sowie deutlich höhere Arbeitsabstände lassen sich realisieren.

 „Heute ist es wichtiger denn je, Produktionsprozesse effizient und zeitsparend zu gestalten – und gleichzeitig brillante Ergebnisse zu liefern. Deshalb haben wir mit Semray ein funktionales wie vielseitiges System entwickelt, das diesen Anforderungen gerecht wird und gleichzeitig nutzerfreundlich und einfach zu integrieren ist“, erklärt Dr. Michael Peil, einer der UV-LED-Pioniere bei Heraeus und Verantwortlicher für die globalen Vertriebsaktivitäten von UV-LED-Lösungen.

Gebündelte Energie für mehr Flexibilität

Je mehr UV-LED-Chips verbaut sind, umso höher ist die Leistung. Allerdings steht in der Praxis meist wenig Platz zur Verfügung. Die Herausforderung ist es also, möglichst viel UV-Output auf kleinster Fläche bei gleichzeitig geringer Wärmeentwicklung zu generieren. Bei Semray werden sogenannte Mikro-Optiken eingebaut, die die UV-Strahlung bündeln und das Streulicht auf ein Minimum reduzieren. Auf diese Weise kommt bis zu 30 Prozent mehr UV-Energie auf dem Produkt an. Das Ergebnis: ein sehr hoher und konstanter UV-Output, der den Härtungsprozess optimiert und auch bei höheren Abständen oder schnelleren Produktionsgeschwindigkeiten optimale Resultate liefert.

Plug & Play vereinfacht Komplexität

Herkömmliche UV-LED-Systeme sind fest in den Produktionsprozess installiert. Für Reinigung und Wartung, muss oft das ganze System ausgebaut werden. Das kostet Zeit und Geld. Semray® löst dieses Problem durch die Plug&Play-Technologie. So wird es möglich, durch ein Backplane-Konzept UV-LED-Segmente ganz einfach ein- und auszuwechseln. Das Wechseln der Segmente erfolgt werkzeugfrei, ohne dass Daten- oder Stromkabel gelöst werden müssen. Ausfallzeiten werden dadurch deutlich minimiert. Das spart Zeit und Geld, erhöht die Produktivität und macht die Integration des Systems in die Anlage deutlich einfacher. Das einfache Austauschen der Segmente sowie der LED-Chips ermöglicht es darüber hinaus, das System mit geringerem Investitionsaufwand auf dem aktuellsten Technologiestand zu halten oder die UV-Wellenlänge zu wechseln.

Aus der modernsten UV-LED-Modulproduktion Europas

Hergestellt wird Semray in der kürzlich eröffneten Produktionsanlage am Heraeus Hauptsitz in Hanau, der modernsten UV-LED-Modulproduktion Europas. Die Produktion wurde gemäß den neuesten Lean- und Qualitätsstandards entworfen, einschließlich Reinraumtechnologie der Klasse ISO 14644-1 / ISO-Klasse 4. Mit der professionellen Produktionsinfrastruktur und dem COB-Fertigungsband (Chip-on-Board) wird ein hohes Produktionsvolumen realisiert. Der Standort ermöglicht zudem den Zugang zu qualitativ hochwertigen Materialien aus dem eigenen Technologiekonzern.