Mi 07.12.16

Professioneller Textilbedruck


Epson zeigt auf der Heimtextil 2017 Produktionsmaschinen für Textilbedruck




Auf der Heimtextil 2017 in Frankfurt (10. bis 13.1. Messe Frankfurt, Halle 6 Stand C10) wird Epson seine Lösungen für den Bedruck von Textilien präsentieren. Vom Einstiegssegment bis hin zu leistungsstarken Produktionsmaschinen überzeugen sich Fachbesucher von der Qualität der Epson Drucker mit MicroPiezo-Druckköpfen und den passenden Tinten. So wird auf dem Epson Stand neben anderen Produkten zum ersten Mal auf der Heimtextil eine Version des „Monna Lisa“-Produktionsdruckers für Textilien zu sehen sein. Neben der „Monna Lisa“ stellt Epson außerdem seine „Design for Living“-Kampagne vor, in der Textildesign-Studenten ihre mit Epson Systemen erstellten Kreationen zeigen. Abgerundet wird der Auftritt von Epson durch eine Präsentation ausgewählter Geräte für den Direktbedruck (DTG) und Sublimationsbedruck von Textilien.

Die Serie der „Monna Lisa“-Produktionsdrucker hat in den vergangenen zehn Jahren den Markt des digitalen Textilbedrucks grundlegend verändert und den Boden für digitale Drucklösungen in diesem Bereich bereitet. Die Maschine wurde ursprünglich von der Firma Robustelli auf Basis von Epson Druckköpfen entwickelt und mit Genestra Tinten betrieben, die wiederum von Epson in Zusammenarbeit mit For.Tex entwickelt wurden. Wahlweise mit Druckbreiten von 160/180, 220 und 320 cm Breite verfügbar eröffnet die Maschine Kunden die Möglichkeit, individuelles Textildesign in industriellem Maßstab bei geringem Zeitaufwand zu produzieren. Bis heute wurden mit „Monna Lisa“-Druckern über drei Millionen m² Textil bedruckt. Auf der Heimtextil wird die 160 cm breite T16 Variante der „Monna Lisa“ zu sehen sein, die mit einem 8-Farbtintenset auf natürlichen Stoffen zahlreiche unterschiedlicher Dekore druckt. Dank der Genestra Pigmenttinten ist eine Nachbehandlung der Textilien durch Bedampfen oder Waschen nicht nötig. Besucher des Epson Standes überzeugen sich von der Qualität und Farbtreue der „Monna Lisa“-Drucke sowie dem umweltfreundlichen Betrieb der Maschine.

Daneben stehen auf dem Epson Stand der Heimtextil auch einer der kostengünstigen und einfach einsetzbaren 64“ SureColor SC-F9200 Sublimationsdrucker. Dieser flexible Drucker ist ideal für die Produktion kleiner bis mittelgroßer Auflagen hochwertiger Textilien. Zusätzlich erlaubt die Sublimationstechnik des SC-F9200 den indirekten Bedruck von harten Materialien für zum Beispiel Tischsets, Tassen, Becher, Besteck, Vasen und weiteres. Als 4-Farbvariante mit HDK-Schwarz erzielen die PrecisionCore-Druckköpfe des Gerätes eine beständig hohe und zuverlässig reproduzierbare Druckqualität.  Ein SureColor SC-F2000 DTG-Drucker produziert im Direktdruck T-Shirts, Taschen und anderes Zubehör.

Epson arbeitet weltweit mit Hochschulen aus dem Fachbereich Textildesign zusammen, um die Möglichkeiten der digitalen Produktion von textilen Materialien zu demonstrieren. Zur Heimtextil lädt das Unternehmen im Rahmen seiner „Design-for-Living“-Kampagne daher vier ausgewählte Studenten ein, ihre Kreationen auf dem Epson Messestand zu präsentieren. So wird der Stand in einem von einem Studierenden entworfenen Design aufgebaut und zeigt Dekore auf verschiedenen Materialien, die auch in der Innenraumgestaltung verwendet werden. Hierdurch lassen sich eindrucksvoll die Möglichkeiten präsentieren, die Designern und Herstellern durch die Epson und Robustelli Technologie eröffnet werden.

Frank Schenk, Head of Professional Graphics & Industrial Printing bei Epson, erläutert: „Dienstleister aus dem Produktionsbereich Heimtextilien legen viel Wert auf Auswahl und Individualität. Die vielseitigen Dye-Sublimations- und Direct-to-Garment-Lösungen sind von Epson genau zu diesem Zweck entworfen worden. Die breite Range der mit modernster Epson Technologie bedruckbaren Materialien wie Wolle, Leinen, Baumwolle, Seide und Polyester-basierende Materialien zeigt, dass es jetzt möglich ist, hochwertige, lebendige, und haltbare Materialien zu produzieren. Unser Anspruch ist es, Designern und Herstellern die Möglichkeit zu eröffnen, die angesprochenen Textilien kostengünstig und schnell zu erzeugen, um sich einem rasch verändernden Markt anzupassen.“