Mi 17.05.17

viscom hat Newcomer im Fokus: Chancen für junge Innovative aus der Werbewirtschaft


Die viscom bietet Newcomern der Werbebranche eine lohnende Plattform. Kreative Start-ups und Jungunternehmer können vom 18. bis 20. Oktober in Düsseldorf ihre spannenden Neuheiten rund 10.000 internationalen Fachbesuchern vorstellen – und das zu Sonderkonditionen. Europas Fachmesse für visuelle Kommunikation kooperiert dazu mit dem Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das bis 60 Prozent der Kosten für Standbau und Miete übernimmt. Das Berliner start-up Omnimundus zum Beispiel nutzt das Angebot bereits.


Programmatic Advertising fürs Smartphone

Mit omni.vision und omni.tablet stellt das vor einem Jahr gegründete Unternehmen auf der viscom eine innovative dooh-Lösung vor. Sie verbindet Digital-Signage-Bildschirme im Supermarkt, in der Arztpraxis oder im Taxi mit mobilen Endgeräten der Verbraucher und bringt so spannende Inhalte und Werbung unkompliziert zum Endkunden. Verbraucher können Nachrichten auf ihrem Mobilgerät ansehen und beworbene Produkte direkt von unterwegs kaufen. Für Werbetreibende besonders interessant: Über die produkteigene Programmatic-Advertising-Plattform können sie erstmals einzelne Slots für ihre Werbung buchen –  gefiltert nach Ort, Zeit und perspektivisch sogar Zielgruppen. „Für uns ist die viscom genau die richtige Messe für die Markteinführung“, sagt Geschäftsführer David Pain. „Hier erreichen wir gezielt Außenwerber, Medienproduktioner und  Marketingmanager und sehen auf der Messe eine riesige Chance, neue Kunden zu gewinnen.“

Mobile Werbung mit Heizeffekt

Eine Einschätzung, die man bei thermofer in Köln teilt. Schon 2016 präsentierte der Pionier für innovative Heizungslösungen das mobile Infrarot-Heizungssystem FRAME auf der viscom. 2017 ist das Unternehmen wieder dabei. Interessant ist für thermofer die Nähe zu Druckern und Druckdienstleistern auf der viscom. „Die Veredelung unserer mobilen Infrarot-Heizung mittels hochwertiger Druckverfahren zum Beispiel kann den Kaufanreiz erhöhen“, erklärt Geschäftsführer Tim Winterscheid. Das thermofer Heizungssystem ist nämlich in einen mit bedruckbarem Stoff überzogenen Rahmen integriert und kann so zum Beispiel auf Veranstaltungen oder am POS als Werbeträger fungieren. „Zu unserer Hauptzielgruppe gehören deshalb Messe- und Ladenbauer“, sagt Winterscheid. „Außerdem suchen wir Partner, mit denen wir unser Heizgewebe weiterentwickeln können. Auf der viscom haben wir 2016 schon interessante Leads gewonnen. Deshalb sind wir dieses Jahr wieder mit dabei.“ 

Viscom-Förderprogramm: Wie kann ich teilnehmen

Die Förderung junger innovativer Unternehmen hat inzwischen Tradition auf Europas Fachmesse für visuelle Kommunikation. Das BMWi nimmt die viscom bereits zum achten Mal in sein Programm „Teilnahme junger innovativer Unternehmen an internationalen Leitmessen in Deutschland“ auf. Bewerben können sich Firmen mit Sitz in Deutschland, die jünger als zehn Jahre sind und weniger als 50 Mitarbeiter beschäftigen. Die Jahresbilanzsumme bzw. der Jahresumsatz darf zudem zehn Millionen Euro nicht überschreiten. Interessenten können sich bis zum 22. August 2017 für die Teilnahme an dem viscom-Förderprogramm anmelden. Sie erreichen Sara Kaplan vom viscom-Team telefonisch unter 0211 / 90191-311 und per E-Mail unter sara.kaplan@reedexpo.de.