Mo 13.11.17

POLAR-UV ist eine der leistungsfähigsten Infrarot-Reduzierungen bei UV-Härtungsanlagen


Die Neuentwicklung zur Reduzierung der Infraroteinstrahlung auf das Substrat bietet höhere UV-Dosen, weniger Infrarot, weniger Verzug sowie die Vermeidung von Materialschädigungen.

Bei der POLAR-UV Brücke sind die Reflektoren mit Spezialspiegeln ausgestattet, welche die UV-Strahlung in vollem Umfang reflektieren, jedoch die Infrarot Strahlung absorbieren. Dadurch wird die IR-Strahlung in den Reflektorkörper geleitet. Dieser wird nun durch Kühlluft oder Kühlwasser (optional) so abgekühlt, dass die Wärmeenergie abgeführt wird und der Reflektor selbst keine Wärmestrahlung mehr abgibt.

In Verbindung mit dem optionalen Heat-EX System ergibt sich somit die optimale Reduzierung von direkter IR-Strahlung bzw. indirekter Wärmeleitung auf das Substrat. Hierdurch werden Materialverzug, Materialschädigung und Rissvermeidung in erheblichem Umfang erreicht, bei gleichzeitig enorm hohen UV-Dosen von 3000 mJ/cm² und mehr!

Der POLAR-UV Beweis

Aus aktueller Testreihe:

Material:          120 mµ Polyesterfolie

UV-Dosis:       3000 mJ/cm²

Anlage:           UV-Star² POLAR-UV

Der obere Teil zeigt die Folie nach Härtung mit 3000 mJ/cm² bei Verwendung des POLAR-UV. Der untere Teil zeigt die Folie OHNE POLAR-UV, also mit konventionellem UV Aufbau!