Mo 13.11.17

Tichawa Vision zeigt VTCIS und VDCIS mit neuartigen Funktionen


Bei ihrem ersten Messeauftritt auf der InPrint 2017 ist die Tichawa Vision GmbH gleich mit zwei Neuheiten vertreten. Der Spezialist für hochpräzise CIS-Sensoren präsentiert den VTCIS sowie den international ausgezeichneten VDCIS. Der für Digital-, Inkjet- und Sicherheitsdruck optimierte Industriescanner VTCIS ist mit einer neuen Funktion ausgestattet, die das automatische Erkennen von fehlenden Düsen bei 1200dpi Auflösung ermöglicht. Der VDCIS erschließt mit seinem vergrößerten Arbeitsabstand und höherer Tiefenschärfe komplett neue Anwendungsfelder wie den Direct-to-Shape-Druck und die Inspektion von stark profilierten Materialien in nahezu 3D-Qualität.

Die InPrint bietet Tichawa Vision die ideale Plattform, ihre speziell für die Druckindustrie entwickelten CIS-Technologien erstmals vorzustellen. „Die Anforderungen des industriellen Drucks auf Papier, Metall, Kunststoff und andere Oberflächen steigen bei gleichzeitig immer höheren Ansprüchen an die Qualität. Mit unseren Produkten reagieren wir auf die Marktanforderungen und entwickeln CIS-Sensoren, die Herstellern und Veredlern eine 100-prozentige Qualitätskontrolle garantieren“, erklärt Dr. Nikolaus Tichawa, Geschäftsführer von Tichawa Vision GmbH.

Fehlende Düsen bei 1200 dpi Auflösung automatisch erkennen

Der VTCIS ist in der Lage, im Druckbild fehlende Nozzles bei einer Auflösung von 1.200 dpi automatisch zu detektieren. Tichawa hat den VTCIS mit der neuartigen Funktion „Regions of Interest“ hinterlegt. Da der CIS nicht das komplette Bild einzieht, sondern nur bestimmte Bereiche scannt, wird die Datenverarbeitung vereinfacht und die Datenmenge deutlich reduziert. Außerdem garantiert die integrierte Flüssigkeitskühlung Farbstabilität über den gesamten Druckprozess hinweg und schließt Farbabweichungen aus.

Hinsichtlich Kompaktheit und Abtastgeschwindigkeit ist der VTCIS derzeit marktführend unter den Kamerasystemen zur Qualitätskontrolle. Dank der herausragenden Zeilenrate von bis zu 250 kHz und einer Abtastgeschwindigkeit von bis zu 20 m/s ist der VTCIS für die sehr schnell laufenden Druckprozesse bestens geeignet. Der Sensor ist optional mit einer Lesebreite von 260 bis 1.560 Millimeter verfügbar.

VDCIS überzeugt durch herausragende Eigenschaften

Der beim diesjährigen Vision Systems Design Innovators Award mit Gold ausgezeichnete VDCIS ist speziell für die Oberflächeninspektion von stark profilierten Gegenständen sowie Erzeugnissen aus Glas, Holz, Metall, Plastik und Keramik konzipiert. Das Besondere: Der VDCIS steigert den Arbeitsabstand vom Prüfling zum Sensorfenster von bisher 10 Millimeter auf jetzt 60 bis 80 Millimeter. Gleichzeitig erhöht sich die Tiefenschärfe von rund 1 Millimeter auf 15 Millimeter. Damit ist der CIS-Sensor in der Lage, tiefer zu blicken. Er kann beispielsweise prüfen, ob Tabletten in Verpackungen fehlen oder den Aufdruck auf Dosen, Flaschen, zylindrischen Formen und anderen gekrümmten Flächen inspizieren.

Durch seine schlanke und sehr kompakte Bauweise lässt sich der VDCIS ohne großen Installationsaufwand schnell und einfach in Maschinen einbauen. Der Sensor ist optional mit einer Lesebreite von 300 bis 1.800 Millimetern erhältlich. Der VDCIS mit umschaltbarer Auflösung (250 bis 1.000 dpi) steht in den Beleuchtungskombinationen RGB und Monochrome (schwarz/weiß) zur Verfügung. Mit diesen innovativen Eigenschaften erschließt die VDCIS-Produktfamilie komplett neue Anwendungsfelder, wie Direct-to-Shape-Druck oder die Inspektion von stark profilierten Materialien in nahezu 3D-Qualität.