Home  > Nachrichten  > Umwelt 
Mi 17.02.16

Asia Pulp and Paper Bericht zur Waldschutzpolitik: Starke Fortschritte bei der Torflandbewirtschaftung


Zum dritten Geburtstag ihrer Waldschutzpolitik (Forest Conservation Policy – FCP) stellt die Asia Pulp and Paper Group (APP) Fortschritte bei ihrer Best Practice-Initiative für die Bewirtschaftung von Torflandschaften vor.

Mit der im Februar 2013 eingeführten Waldschutzpolitik stellt APP Nachhaltigkeit in den Vordergrund seines unternehmerischen Handelns. Bestandteile des Programms sind die dauerhafte Beendigung der Rodung aller Naturwälder entlang der gesamten Lieferkette, die Umsetzung von Best Practice-Initiativen für die Bewirtschaftung von Torflandschaften und die Verabschiedung eines gemeinschaftlichen Ansatzes zur Lösung sozialer Probleme.

Gerade jüngst hat APP 3.500 Grenzkanäle gesperrt, um durch die Anhebung des Wasserspiegels Torflandschaften zu schützen. Insgesamt will APP bis Ende des ersten Quartals 2016 7.000 Dämme errichten. Hinzu kommt die im August 2015 bekannt gegebene Stilllegung von 7.000 Hektar gewerblich genutzter Plantagenflächen in den Gebieten Riau und Süd Sumatra. Insgesamt haben APP und seine Lieferanten in den Konzessionsgebieten der Lieferanten circa 600.000 Hektar für Waldschutzmaßnahmen und die Wiederherstellung des Ökosystems identifiziert. Die Initiativen sind ein wichtiger Bestandteil von APP’s neu eingeführter Strategie zum integrierten Feuermanagement (Integrated Fire Management – IFM) für den Schutz von Torflandschaften, die insbesondere durch Waldbrände gefährdet sind. Dieser Schritt stärkt das Bestreben, das Risiko von Flächenbränden deutlich zu senken.

Integriertes Forst- und Landwirtschaftssystem

Eine weitere Initiative zum Waldschutz ist das von APP während der COP21 gestartete integrierte Forst- und Landwirtschaftssystem. Das Programm unterstützt lokale Gemeinden bei der Entwicklung alternativer Einkommensquellen, um die wirtschaftliche Entwicklung voranzutreiben und gleichzeitig Indonesiens Wälder zu schützen.

Als Starthilfe erhalten die Mitglieder der Gemeinden zunächst Ausrüstung und Unterstützung in Form von Mikrofinanzierungen oder revolvierenden Fonds. Schulungen zum Gartenbau sollen den Gemeinden zudem helfen, ihren Obst- und Gemüseanbau anzukurbeln. 500 Dörfer, die sich in den umliegenden Landschaften der APP-Lieferkette befinden, sind in das Programm einbezogen. Insgesamt sollen in dessen Rahmen bis zu 10 Millionen Dollar in den nächsten fünf Jahren investiert werden.

Feuermanagement

In 2016 stellte APP seine neue Strategie zum integrierten Feuermanagement (Integrated Fire Management – IFM) vor. Die Strategie setzt sich aus einer Reihe von Initiativen zusammen:

 

  • Die Feuermanagement-Experten von TREK Wildland Services aus Kanada und von Working on Fire (WOF) aus Südafrika werden 400 APP-Angestellte und deren Zulieferer für das Incident Command System (ICS) bei Feuerwehreinsätzen schulen. Das Programm soll Brandbekämpfern die richtige Anwendung des ICS näherbringen. Darunter fallen unter anderem Früherkennung und Reaktionsschnelligkeit mit dem Ziel der Brandverhütung.
  • Zwei neue Flugzeuge mit modernsten Wärmebildkameras werden dazu beitragen, Hotspot-Daten mit weitaus größerer Genauigkeit zu sammeln, als es bei Satellitenbildern möglich ist. Die gesammelten Informationen werden nahezu in Echtzeit an APP’s internes Geographic Information System (GIS) gesandt und von dort aus innerhalb von 15 Minuten an die Mitarbeiter vor Ort weitergeleitet, um eine schnelle Reaktion bei aufkommender Brandgefahr zu ermöglichen.
  • Anfertigung neuer Feuerpatrouille-Streckenkarten auf Basis vergangener Bränden und lokaler Risikofaktoren, um sicherzustellen, dass identifizierte Gefahrenherde von Brandbekämpfern überwacht werden.
  • Anschaffung zweier mittlerer Transporthubschrauber mit einem Fassungsvermögen von bis zu 3.500 Litern Wasser, um die Geschwindigkeit und die Kraft von APP’s Wasserbomben zu verstärken.

 

Belantara Foundation

Seit der 2015 erfolgten Verpflichtung zu einem landschaftsbezogenen Ansatz hat APP an der Einführung einer Plattform gearbeitet, um Programme zur Landschaftserhaltung zu steuern und zu finanzieren. Als Ergebnis dieser Bestrebungen hat APP die Belantara Foundation gegründet. Heute stellt APP den gewählten Beratungsausschuss der Belantara Foundation vor. Dieser besteht aus angesehenen Persönlichkeiten von Regierungen, Unternehmen und dem Non-Profit-Sektor. Mit einer vollständigen Personalstruktur, klar definierten Aufgabenbereichen und erfolgter Due-Diligence-Prüfung ist die Belantara Foundation jetzt startklar, um mit anderen Stakeholdern im Bereich Landwirtschaft am Schutz und der Wiederherstellung von Indonesiens Wäldern zu arbeiten.

Um ein Gleichgewicht zwischen wirtschaftlicher Entwicklung, den Lebensräumen der Menschen in den Gemeinden und dem Umweltschutz zu garantieren, arbeitet die Belantara Foundation mit Gemeinden, der Zivilgesellschaft, der Regierung und Unternehmen zusammen. Die Zusammenarbeit beinhaltet die Überwachung natürlicher Waldwiederherstellung und Artenschutz sowie die Durchführung von Studien zur Stärkung des nachhaltigen Landschaftsmanagements. Darüber hinaus wird die Stiftung die Stärkung der Gemeinschaft und die lokale wirtschaftliche Entwicklung unterstützen, insbesondere in Bereichen, die stark auf natürliche Ressourcen angewiesen sind.

Durch die Koordinierung und die Zusammenarbeit mit verschiedenen Stakeholdern wird die Belantara Foundation dazu beitragen, dass verschiedene Initiativen in Einklang gebracht und Informationen ausgetauscht werden. Außerdem wird die Belantara Foundation Landschaftsschutzinitiativen finanzieren, die mit den Zielen der Stiftung einhergehen.

Gesellschaftliches Engagement

Im Laufe des Jahres 2015 arbeitete APP weiterhin daran, soziale Konflikte innerhalb seiner Lieferkette zu beheben und gleichzeitig die Umsetzung des Free Prior and Informed Consent (FPIC) zu stärken. Dies umfasst sowohl die Verpflichtung, Maßnahmen gemäß des FPIC-Konzepts in neuen Entwicklungsgebieten umzusetzen, als auch die Überarbeitung des aktuellen FPIC-Protokolls, um es weiter auszubauen und auch Aktivitäten mit großer Wirkung auf bereits entwickelten Plantagen miteinzubeziehen. Während des vergangenen Jahres konnte der FPIC-Prozess bei der Entwicklung der neuen OKI Papierfabrik und auch bei PT Karawang Ekawana Nugraha (PT KEN), einer APP-Konzession in Süd-Sumatra zur Wiederherstellung des Ökosystems, abgeschlossen werden.

Aida Greenbury, Direktorin für Nachhaltigkeit bei APP, sagt: „Am dritten Jahrestag unserer Waldschutzpolitik freuen wir uns zu berichten, dass die Umsetzung der Politik und die damit einhergehenden Bemühungen weitere, für Indonesiens Wälder relevante, Akteure für unser Ziel zu gewinnen, zu greifbaren Fortschritten geführt hat. Wir haben jetzt die Basis für ein nachhaltiges Modell für die Umsetzung von Projekten mit dem Fokus auf Wald, Papier- und Zellstoffproduktion, in denen Wälder geschützt, Gemeinden unterstützt und unsere Lieferketten gestärkt werden.

In Zukunft werden wir von unseren Erfolgen weiter lernen und mit anderen Akteuren in unserer Umgebung, in unserem Land und darüber hinaus zusammenarbeiten, um so zu versuchen, eine bessere Welt für zukünftige Generationen zu schaffen.“

Alle Details zu APP’s FCP-Report finden Sie hier.