Home  > Nachrichten  > Vorstufe / Crossmedia

Vorstufe / Crossmedia

XPS kommt!

Übersichtliche XPS-Datenverpackung.

Mit der XML Paper Specification, kurz XPS, hat Microsoft eine Seitenbeschreibungssprache mit beachtlichem Potenzial an den Markt gebracht.mehr

Offset- und Digitaldruck im Wechsel

Der 3D-Proof, ein würdiger Nachfolger der Blaupause.

Nur wenige Workflowsysteme berücksichtigen, dass moderne Druckereien oft im Offset- wie auch im Digitaldruck produzieren.mehr

JDF auf der Spur: Über den Horizont hinaus

Steuerung über Satelliten-PCs: die i2i-Lösung von Horizon.

Sieben Jahre dauerte es von der Prototypvorstellung bis zur Markteinführung in Deutschland: Die Horizon GmbH startet mit der JDF-Vernetzung ihrer Weiterverarbeitungsgeräte über den i2i-Kontrollserver.mehr

Optimieren, automatisieren .

Plattformunabhängige Client-Unterstützung des Helios-Servers.

Helios steht heute nicht mehr allein für OPI, sondern für Workflow-Automation. Die Server-Client-Systemarchitektur unterstützt Bild- und PDF-Workflows auf Unix, Macintosh und Windows.mehr

JDF auf der Spur: "Solide und zukunftssicher"

Bernd Ziper: JDF ist in vielen Bereichen der Druckindustrie schon längst präsent, auch wenn es noch lange nicht von allen Anwendern eingesetzt wird. Auch das ist nur logisch; niemand wird JDF "mal eben so" einführen, da muss schon ein gewaltiger Schritt im jeweiligen Unternehmen gemacht werden.

Die "JDF-Drupa" 2004 ist Geschichte, was kann man von der Drupa 2008 für die Druckerei- und Kundenvernetzung erwarten? Ein Interview mit dem Technologie- und Strategieberater Bernd Zipper.mehr

JDF auf der Spur: JDF-Strategie: passiv, aktiv oder Pionier?

Innerhalb von nur zwei Wochen gingen im März 2006 Aufbau und Inbetriebnahme der ersten Speedmaster XL 105 in Österreich über die Bühne.

2006 war für den Branchensoftwarehersteller Printplus das erfolgreichste Jahr seiner Unternehmensgeschichte.mehr

Ressourcenoptimierung aus dem Netz

Rund 200 Teilnehmer kamen zum zweiten Web-to-Print-Forum.

Web-to-Print ist derzeit eines der großen Themen in der Medienbranche.mehr

Die vernetzte Druckerei - mit JDF-Update

Die berühmte Vernetzungspyramide von MAN Roland. Heute überspannt die Druckereivernetzung die Bereiche Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung sowie Druckvorbereitung, Produktionsplanung und Management.

MAN Roland plädierte schon in den 1990er-Jahren für die vernetzte Druckerei. Wie "verkauft" man die JDF-Vernetzung - aus Sicht eines Druckmaschinenherstellers?mehr

Erfolgsfaktor Farb-Workflow im Hochqualitätssegment

Biering-Inhaber Dr. Ralf Biering (links) und Druckereileiter Vitali Rosenfeld bei der Qualitätskontrolle: "Es ist keine Seltenheit, dass wir bereits beim Anfahren der Maschine die Farbvorgaben bereits zu 95 Prozent erreichen."

Immer seltener entscheiden Quantität und Preis allein über die Auftragsvergabe - entsprechend wächst die Bedeutung der Qualität als Differenzierungsmerkmal.mehr

JDF auf der Spur: Von PPF zu JDF

Die an der JDF-Vernetzung Beteiligten mit Cippi-Award und Urkunden (von links): Albert Contzen, Helmut Stoppe, Stefan Daun (Cip 4) und die Repräsentanten von KBA, Hiflex, Kodak und Heidelberg.

Der Münchener JDF-Pionier Mediengruppe Universal erhielt einen Cippi-Preis für innovative Prozessautomatisierung. Was ist an seiner PPF-zu-JDF-Lösung so innovativ?mehr

Ein zweiseitiges Geschäft

Vernetzungssystematik für E-Business, nach Hiflex "eBiz meets JDF".

Vom E-Business für die Drucksachenherstellung profitieren beide, die Druckerei und ihre Kunden.mehr

Effiziente Workflow-Automatisierung mit Switch

Die neue PowerSwitch-Workflow-Automatisierungssoftware ist seit Anfang September in Deutschland erhältlich.

Die einfache Entwicklung neuer und die Optimierung vorhandener Workflow-Umgebungen in der Medienproduktion ist das Ziel der Switch-Produkte von Gradual Software.mehr

JDF auf der Spur: Den Drucksachenkunden im Visier

Das DFE-Terminal Stratos I-Point mit seinem berührungsempfindlichen Monitor kann an einem PC-Arbeitsplatz, wie hier aber auch auf der Produktionsmaschine angebracht werden.

Die Prinance-Branchensoftware von Alphagraph passt wie die Faust aufs Auge zum Prinect-Workflow der Heidelberger Druckmaschinen. Ein ideales Instrument zur Kunden(an)bindung?mehr

JDF auf der Spur: Von der Vernetzung zur Integration

Die Prinect-Produktmanager, von links: Jürgen Mittmann (MIS, Print, Postpress), Jörg Bauer (Leiter), Dick Barber (Unterstützung der Prinect-Vertriebskanäle EMEA).

Seit der Drupa 2004 baut der Prinect-Workflow der Heidelberger Druckmaschinen AG konsequent auf JDF auf. Ein typisches Beispiel für "Möglichst alles aus einer Hand"?mehr

Roche setzt mit Scope auf Sicherheit

Bei Roche werden auf drei Pack-Edge Workstations neben dem Launch neuer Produkte jährlich 4.500 Designwechsel ausgeführt.

Kaum anderswo genießt der Sicherheitsaspekt bei der Packmittelherstellung einen derart hohen Stellenwert wie in der Pharmaindustrie. Fehlerhafte Angaben können sich fatal auswirken.mehr

JDF auf der Spur: "Wir haben JDF auf eine neue Ebene gehoben"

Printcity sieht sich als Wegweiser zur Workflow-Integration.

Die Ipex 2006 ist Vergangenheit. Geblieben sind Erinnerungen - auch an die Ipex vor vier Jahren, als in der Printcity-Halle erstmals auf einer großen Ausstellung die JDF-Vernetzung demonstriert wurde. Wie steht die Printcity-Gruppe heute zu JDF?mehr

JDF auf der Spur: Weiterverarbeitung via JDF

Die Auftragsdaten werden vom MIS in die Sammelheftlinie übernommen - in JDF.

JDF-Vernetzung in der Weiterverarbeitung ist heute noch Mangelware. Müller Martini hat sich dafür seit den Cip-4-Anfängen engagiert.mehr

Klein, aber E-Business

Lagerung und Logistik von Fertigwarenbeständen ist Teil des E-Business-Konzeptes bei Köller und Nowak.

Die Druckerei Köller und Nowak in Düsseldorf versteht sich als Vorreiter bei Online-Dienstleistungen rund um den Druck. Im Zusammenhang mit der internen Vernetzung der Druckerei über das Hiflex-Management-Informationssystem im Jahre 2001 wurde das im System integrierte E-Business-Modul gleich mit in Betrieb genommen. Heute greifen 95 % der Kunden auf eine oder mehrere E-Business-Leistungen zurück.mehr

JDF auf der Spur: JDF mit Tiefgang

Die Hauptaufgaben von JDF und JMF.

Mit offenen Tutorials wirbt die Cip-4-Organisation um Verständnis für ihr Job Definition Format.mehr

Guckst du wie druckst du

"Von der Druckmaschine her gedacht": Im Farb-Workflow Prinect Color Solutions basieren alle Prozesse von der Plattenerstellung bis zum Druck auf durchgängig standardisierten Produktionsbedingungen. Hierzu werden Komponenten aus Vorstufe und Druck zu einem bidirektionalen Regelkreislauf zusammengeführt.

In einem speziellen Workshop führte die Heidelberger Druckmaschinen AG Ende letzten Jahres Vertreter der Fachpresse näher an den Prinect-Farb-Workflow heran.mehr

Workflow: JDF mit Aachener Power

Das Hiflex-Führungsquartett (von links): Stefan Reichhart (Vertrieb, Marketing), Markus Reichhart (Service, Support), Dieter Reichhart (Finanzen, Recht) und Thomas Reichhart (Entwicklung, Vertrieb).

Beim Thema JDF-Vernetzung kommt man an Hiflex und Hiflex Print kaum noch vorbei; zu sehr hat das Aachener Softwarehaus die JDF-Szene geprägt.mehr

Auftragsverwaltung spricht mit dem Druck

Die Geschäftsführer der Mediengruppe Universal: Helmut Stoppe und Albert Contzen (rechts).

Die meisten JDF-Vernetzungen koppeln den Druck mit der Auftragsverwaltung.mehr

JDF auf der Spur: Auf dem Weg zur vierstufigen JDF-Vernetzung

Für die Vorstufenleiterin Jutta Kunze sind Prinergy und JDF "Lebenserleichterungen".

Der grafische Betrieb Kraft Druck in Ettlingen gilt als JDF-Pionier, denn er verband schon vor zwei Jahren seine Branchensoftware mit der CTP-Vorstufe und dem Druck.mehr

Druckaufträge als EDV-Projekte

Ergebnis einer IRD-Umfrage: Welche Bereiche haben welches Einsparpotenzial?

Auf einem Automatisierungskongress der Druckindustrie leuchtete das IRD viele Facetten der vernetzten Arbeitsorganisation aus - mit 16 Workshops, überwiegend aus der Praxis und für die Praxis.mehr

JDF auf der Spur: Bessere Wertschöpfung durch Integration

Printnet Commercial, die PPI-Workflowlösung für Akzidenzdruckereien, integriert vor- und nachgelagerte Abteilungssysteme durch Standards - hauptsächlich durch JDF.

Der Printnet-Workflow von PPI Media ermöglicht, dass die Produktionsprozesse vom Vertrieb oder dem Auftragsmanagement über die DTP-Abteilung, Vorstufe, Materiallogistik und Druck bis zur Weiterverarbeitung integriert und automatisiert ablaufen.mehr