Mi 19.07.17

Druck- und Medientechnologie: Automatisierte Bildoptimierungs-Software als "bildwaschmaschine" für die HDM


Bilder wirken innerhalb von Sekundenbruchteilen auf das Gefühlszentrum, lösen Stimmungen aus und lassen sich leicht einprägen. Je besser sie sind, desto größer ist der Effekt. Dabei spielen Kontrast, Farbbrillanz oder Helligkeit eine entscheidende Rolle. Diese Faktoren können mit professioneller Software vollautomatisch analysiert und bei Bedarf optimiert und korrigiert werden. Der Umgang damit ist auch ein Thema für Studierende der Stuttgarter Hochschule der Medien (HdM). Sie können künftig Bilder für ihre Arbeiten mit einer vollautomatisierten Software-Lösung „waschen“.

Prof. Dr. Hoffmann-Walbeck bei seinem Vortrag an der Open House in Regensburg


Prof. Dr. Hoffmann-Walbeck bei seinem Vortrag an der Open House in Regensburg

Möglich ist dies durch eine Spende der OneVision Software AG in Regensburg. Sie stellt Studierenden der druck- und verpackungstechnischen Studiengänge der HdM das Bildoptimierungsprogramm Amendo sowie die Datenwaschmaschine Asura für Projektarbeiten wie z.B. Jahresberichte oder ähnliche Drucksujets zur Verfügung. Die Software-Lösung wird hauptsächlich in Verlagen, und Zeitungshäusern sowie von professionellen Fotobuchherstellern eingesetzt. „Die Software Amendo optimiert die Bilder vollautomatisch. Damit können wir die Qualität unserer Arbeiten ganz wesentlich verbessern und unsere Pre-Media Abteilung deutlich effektiver machen“, freut sich Prof. Dr. Thomas Hoffmann-Walbeck vom Studiengang Druck- und Medientechnologie. Zudem können eingehende PDF-Dateien mit der Normalizing-Software Asura vollautomatisiert überprüft und optimiert werden, so dass einem fehlerfreien und reibungslosem Druck nichts mehr im Wege steht.

Auch Hussein Khalil, CEO der OneVision Software AG, heißt den neugewonnenen Kooperationspartner willkommen: „Wir freuen uns sehr, dass wir die HdM und Professor Dr. Hoffmann-Walbeck für die Kooperation gewinnen konnten. Mit seinem spannenden Vortrag zum Thema „Print 4.0 und die Bedeutung von Workflow Management Systemen“ bei unserer Open House Mitte Mai, hat er uns und den zahlreichen Verlagen aus der gesamten D-A-CH-Region gezeigt, wie wichtig die Vernetzung von Produktionsprozessen ist. Das Potential, das in der Digitalisierung und Automatisierung von Produktionsprozessen in der Druckvorstufe liegt, ist enorm.“

Bei dem Workflow-Symposium der HdM am 26. Oktober wird OneVision zudem einen Vortrag zum Thema "Mehr Produktivität und Effektivität mit Workflow Management Systemen" halten.