Di 08.11.16

ProLiner-Upgrade bei Caxton: simple Idee, grosse Wirkung


Ein von Müller Martini als Weltpremiere vorgenommenes Upgrade – Einbau einer zweiten Öffnungsstation – bei zwei Einstecksystemen ProLiner hat der südafrikanische Zeitungsproduzent Caxton innerhalb von nur sechs Monaten amortisiert. Möglich machte dies eine neue Anzeigeform: eine grossflächige Mantelanzeige um die ganze Zeitung.


Die überaus positiven wirtschaftlichen Konsequenzen einer simplen Idee haben selbst Jaco Koekemoer, Managing Director Caxton Local Media and Coldset Printing, überrascht. Nach gerademal einem halben Jahr hatte der führende südafrikanische Zeitungsproduzent, der 143 Lokalzeitungen herausgibt, die Kosten für den Einbau einer zweiten Öffnungsstation an zwei Einstecksystemen ProLiner nämlich wieder hereingeholt. Denn das dank der technischen Innovation möglich gewordene, von Caxton «PowerWrap» genannte neue Werbemittel in Form einer grossflächigen Mantelanzeige um die ganze Zeitung stiess auf so gewaltiges Interesse bei Anzeigekunden, dass es für drei Zeitungen in kürzester Zeit auf drei Jahre hinaus verkauft wurde!

Nach dem ProLiner-Upgrade der Einstecksysteme kann Caxton sowohl die «PowerWrap» als auch die Beilagen in einem einzigen Schritt verarbeiten – bei voller Produktionsgeschwindigkeit.Doch damit nicht genug: Neben den zusätzlichen Anzeigeneinnahmen – Jaco Koekemoer: «Mit dieser grossflächigen Werbeform sprechen wir auch Kunden an, die üblicherweise nicht in Lokalzeitungen inserieren, womit wir unseren Markt erweitert haben» – generiert Caxton auch neue Druckaufträge. Denn die «PowerWrap» werden jeweils inhouse gedruckt – im Offset, digital und auf verschiedensten Papiersorten. Allerdings nicht in unlimitierten Mengen. Um die Exklusivität der neuen Werbeform zu unterstreichen, wird diese pro Zeitungstitel nur einmal pro Woche verkauft. Angebracht ist die Werbung übrigens so, dass der Zeitungstitel nicht verdeckt wird. «Die Leser erkennen so ihr Leibblatt jederzeit wieder», sagt Jaco Koekemoer. Auf die Lösung mit der zweiten ProLiner-Öffnungsstation kam Caxton deshalb, weil früher ein ähnliches Anzeigenprodukt von Hand umgelegt wurde. Doch dieser händische Prozess dauerte entsprechend lange. «Deshalb kontaktierten wir die lokale Müller Martini-Vertretung Thunderbolt Solutions. Innerhalb kurzer Zeit bauten Müller Martini-Techniker die zweite Öffnungsstation ein und erweiterten die beiden ProLiner gleichzeitig um zwei Stationen.» Das Hauptblatt wird nun nicht mehr vor der ersten, sondern vor der zweiten Öffnungsstation zugeführt. Nach dem Upgrade der Einstecksysteme kann Caxton nun sowohl die in der ersten Öffnungsstation zugeführten «PowerWrap» als auch die Beilagen – in seinem grössten Werk in Johannesburg steckt Caxton monatlich zwischen 50 und 80 Millionen Produkte ein – in einem einzigen Schritt verarbeiten. Auch mit zwei Öffnungsstationen wird der ProLiner mit voller Produktionsgeschwindigkeit gefahren. «Die neue Werbeform und ihre effiziente Verarbeitung haben unsere Rentabilität markant erhöht», unterstreicht Jaco Koekemoer.