Fr 02.12.16

Evolution im Sammelheften: Erfolgreiche Weltpremiere des StitchLiner Mark III


Im November begrüßte Horizon Druckunternehmer zum ersten FINISHING FIRST Event in Quickborn. Highlight der Veranstaltung war die Weltpremiere des StitchLiner Mark III, dem neuen Hochleistungssystem für die Produktion rückstichgehefteter Broschüren. Mit einem im Markt bislang unerreichten Automationsgrad, dem neuen A4-Landscape-Format und höchster Maschinenbauqualität überzeugte die Horizon Lösung das anwesende Fachpublikum – und auch gleich den ersten Käufer.


Demonstrationen am laufenden Band. Für Produktleiter Rhaidar Horn gab es am StitchLiner Mark III zwei Tage keine Pause.


Variable Broschürenfertigung ohne jeden manuellen Eingriff: die Automatisierung des StitchLiners beeindruckte das Fachpublikum.


Der weltweit erste StitchLiner Mark III geht zu Druckerei Nötzold nach Franken. Von links: Rainer Börgerding, Geschäftsführer Horizon, Peter Hantschel, Inhaber Druckerei Nötzold, Yoshihiro Oe, Europa-Verantwortlicher bei Horizon International und Roland Stoeber, Gebietsleiter Nordbayern.

Die Besucher des FINISHING FIRST Branchenevents waren sich einig: Mit dem neuen StichLiner Mark III markiert Horizon die technologische Spitze bei der industriellen Produktion rückstichgehefteter Broschüren. Die dritte Evolutionsstufe der erfolgreichen StitchLiner-Serie ermöglicht die vollautomatische Umsetzung aller Einstellungen für jeden Broschürenumfang, sodass in Verbindung mit dem intuitiven TOUCH&WORK Bedienkonzept die Rüstzeiten zwischen Jobs um bis zu 30 Prozent verkürzt werden. Neben zusätzlichen Funktionalitäten wie der Produktion von Landscape-Broschüren (A4 quer) bietet der StitchLiner Mark III kompromisslose Stabilität im Mehrschichtbetrieb und höchste Produktqualität.

„Der StitchLiner Mark III ist das Ergebnis einer grundlegenden Weiterentwicklung mit dem Fokus auf Automation, einfacher Bedienung und Stabilität im Dauerbetrieb“, sagt Rainer Börgerding, Geschäftsführer der Horizon GmbH. „In vielen intensiven Gesprächen haben uns die Besucher der FINISHING FIRST bestätigt, dass wir mit dieser Ausrichtung die richtige Strategie verfolgen und ein echtes Marktbedürfnis adressieren.“

Horizon setzt Maßstab für Automation und Präzision

Der StitchLiner Mark III ermöglicht die vollkommen automatische Einstellung auf Format und Broschürenstärke beim Rillen, Falzen, Heften und Schneiden, sodass Rüstzeiten nochmal deutlich reduziert und optimale Verarbeitungsergebnisse erzielt werden. Ein großer Vorteil in der Praxis, so die einhellige Meinung der Druckunternehmer,  ist die Möglichkeit, sämtliche Parameter des Systems während der laufenden Produktion  feinjustieren zu können. Höchste Präzision im Papiertransport gewährleistet darüber hinaus reibungslose Verarbeitung auch bei anspruchsvollen Papieren und Formaten bis zu A4-Landscape.

Weitere Vorteile des StitchLiner Mark III:

 

  • Servogesteuerte Motoren bringen den Kettenantrieb auf bis zu 6.000 Takte/h, Landscape bis zu 5.300 Takte.
  • Falzt bis zu 2 mm Bogenmaterial in einem Durchgang mit höchster Genauigkeit.
  • Neue Rillung und Pflugfalz sorgen für hervorragendes Layflat-Verhalten der Broschüren.
  • Perfekte Heftergebnises durch automatische Anpassung von Klammerlänge und Schenkelsymmetrie an die Broschürenstärke
  • Dreiseitenschneider für industrielle Ansprüche garantiert erstklassige Schneidqualität und hohe Lebensdauer der Messer.
  • Maximale Broschürenstärke im Endbeschnitt 10 mm.
  • Qualitätskontrollen zwischen den Produktionsschritten und optionale Stärkenmessung nach dem Beschnitt sorgen für höchste Produktionssicherheit.

 

Erster StitchLiner Mark III geht nach Oberfranken

Der weltweit erste verkaufte  StitchLiner Mark III geht nach Oberfranken, zur Druckerei Nötzold in Neustadt bei Coburg. Seit mehr als 50 Jahren bietet das Traditionsunternehmen seinen Kunden handwerkliche Qualität in Verbindung mit modernster Technik. „Unser Ziel war es, bei der Produktion rückstichgehefteter Broschüren schneller und effizienter zu werden.“, sagt Peter Hantschel, Inhaber der Druckerei Nötzold. „Entscheidendes Argument für den Horizon StitchLiner Mark III ist aus unserer Sicht neben dem neuen Landscape-Format vor allem der führende Automationsgrad und die solide Maschinenbauqualität.“

Von Horizon nutzt die Druckerei Nötzold bereits eine Broschürenproduktionsstraße mit SPF-200L sowie eine Falzmaschine AF-406A mit zweitem Falzwerk T-406A und den Klebebinder BQ-270. Weiteres wichtiges Kriterium ist laut Peter Hantschel daher das TOUCH&WORK Konzept mit Bedienung per Touchscreen: „Da Horizon auf ein einheitlich gestaltetes Bedienkonzept setzt, können wir unsere Erfahrungen mit Horizon Falzmaschinen und Klebebindern direkt auf den StitchLiner Mark III übertragen. Das verkürzt Einarbeitungszeiten auf ein Minimum und reduziert den Schulungsaufwand.“