Mi 23.11.16

GCC bekommt neue Halle und nimmt Speedmaster XL 106 in Betrieb


Mit der Inbetriebnahme einer Acht-Farben-Druckmaschine vom Typ Heidelberg SpeedmasterXL 106 am 18. November und dem ersten Baggerhub für eine neue, rund 3.500 Quadratmeter große Produktions- und Logistikhalle am Standort Calbe am 21. November hat das Grafische Centrum Cuno wichtige, in diesem Jahr beschlossene Investitionsvorhaben ins Rollen gebracht. „Wir sorgen damit dafür“, so der Geschäftsführende Gesellschafter Manfred Cuno, „die Buch-, Zeitschriften- und Katalogproduktion auf hohem qualitativen Niveau weiter auszubauen. Industrielle Produktion in höchstem Tempo und mit hoher Effektivität sei dabei ebenso gefordert wie eine ausgeprägte Individualisierung und zum Teil bis dato nicht gekannte Kleinteiligkeit.


Stoßen auf den schnellen Aufbau und die erfolgreiche Inbetriebnahme der Heidelberg Speedmaster 106 XL an: (v.r.) Matthias und Steffen Cuno, Druckchef Dennis Buze, Manfred Cuno und die Drucker Christian Meyer, Johannes Hinze und Thomas Fabian.


Begeistert sind GCC-Chef Manfred Cuno, Matthias Cuno und Druck-Abteilungsleiter Dennis Buze von der hohen Fortdruckgeschwindigkeit von 18.000 Bogen/Stunde.

Die in Betrieb genommene und sofort in drei Schichten laufende Speedmaster ist eine der ersten installierten Maschinen dieser neuen  Maschinengeneration. Sie verfügt neben der hohen Fortdruckgeschwindigkeit über den höchsten Automatisierungsgrad dieser Technologie. Für eine zweite Maschine gleichen Typs wurde auf der diesjährigen drupa der Vorvertrag unterzeichnet.  Gleichzeitig erweiterte das GCC sein Leistungsangebot in diesem Jahr durch den Kauf einer Digitaldruckmaschine Versafire CV und eines Laserschneiders digicut.

In der bis Sommer 2017 entstehenden Halle werden letztlich drei Heidelberg XL mit direkt dahinter angeordneten Falzmaschinen stehen und so für spürbar steigende Produktivität sorgen. Zugleich können die zunehmend erwarteten Logistikleistungen, die das GCC schon heute komplex und weltweit anbietet, erheblich beschleunigt werden.

Mit seiner „Vision 2020“ genannten  Strategie reagiert das GCC auf die aktuellen und künftigen Veränderungen im Printbereich. Ziel ist es, bei konsequenter Orientierung auf den Markt der Zukunft mit allen dazu notwendigen baulichen, technisch-technologischen und organisatorischen Voraussetzungen, die Perspektive des GCC als komplexem Mediendienstleister in der Mitte Europas langfristig zu sichern, ohne - wie von Mitbewerben teilweise praktiziert -  mit der Produktion in Billiglohnländer auszuweichen.

 Im Grafischen Centrum Cuno , das 2017 sein 60-jähriges Unternehmensjubiläum begeht, produzieren rund 150 Mitarbeiter auf aktuell 12.000 Quadratmeter Produktionsfläche jährlich Millionen von Büchern und Katalogen für führende Verlage und Industrieunternehmen sowie ca. 100 Zeitschriftentitel. Für herausragende qualitative Leistungen wurde das GCC mit über 30 Awards, u.a.  für „Schönste Bücher“ geehrt.