Mi 17.05.17

Japanischer Verpackungsdrucker entscheidet sich für POLAR Stapelwender


Vor kurzem kaufte Emi Insatsu Shiko nicht nur eine brandneue Heidelberg CX102-5L mit LED UV, sondern auch einen POLAR Stapelwender PW-4 ABV. Der Stapelwender ist mit den optionalen Merkmalen des automatischen Drehens und der erweiterten Öffnung von 167 cm ausgestattet. Emi Insatsu Shiko ist eine traditionelle Verpackungsdruckerei mit 90 Jahren Geschichte, angesiedelt im Industriegebiet von Yao Stadt, Osaka.


"Alle Papiere, die wir kaufen, müssen auf unsere HD-Non-Stop-Anleger-Paletten umgesetzt werden", sagt Herr Akihisa Emi, Geschäftsführer des Unternehmens. "Unser alter Stapelwender war nicht in der Lage, die hoch gestapelten Paletten aus der Papierfabrik zu wenden. Die Bediener mussten immer einige Bogen manuell vom Stapel nehmen, damit sie die Palette in den Stapelwender stellen konnten. Diese lästige zusätzliche Arbeit musste mit jeder Palette gemacht werden, die angeliefert wurde. Die vergrößerte Öffnungsweite des POLAR PW-4 ABV von 176 cm macht das nicht mehr nötig - das ist wunderbar! Der PW-4 ABV ist zudem sehr kompakt und benötigt weniger Platz in meiner Druckerei."

Bei dem Material handelt es sich um Karton mit einer Dicke von über 3/10 mm, so dass nur rund 2.500 Bogen auf einer Palette sind. Bei der hohen Geschwindigkeit der Speedmaster kann man sich sehr gut vorstellen, wie häufig neue Paletten benötigt und damit das Umsetzen des Materials notwendig ist.

POLAR Stapelwender PW-4 ABV

Der POLAR Stapelwender PW-4 ABV bietet eine hohe Leistung und schnelle Wendezeit und das bei geringem Platzbedarf. Der zu wendende Stapel wird in den Stapelwender gestellt. Beim Schließen verhindern Druckkontrollklappen, dass der Stapel übermäßig gepresst wird und stellt so ein schonendes Materialhandling sicher. Die Plattform wird zum Drehen in eine horizontale Position bewegt. Das Wenden selbst wird automatisch durchgeführt und danach wird die Plattform wieder in die Ausgangsposition gebracht. All das wird vom Bediener per Knopfdruck erledigt. Schließlich kann der gedrehte Stapel an der gleichen Stelle, wo er auch beladen wurde, aus dem Stapelwender genommen werden.

Beim Drehen kann der Stapel in der horizontalen Position um 15 ° gekippt werden. In dieser Stellung kann der Stapel belüftet und ausgerichtet werden. Die Belüftung verbessert das Klima im Stapel, sorgt für eine schnellere Trocknung der Druckfarbe und neutralisiert möglichen Geruch. Das Ergebnis ist ein viel stabilerer Produktionsprozess. Das Luftvolumen sowie die Geschwindigkeit der Düsen können dazu stufenlos eingestellt werden. Ein flexibler Niederhalter verhindert, dass einzelne Bogen nach oben verschoben werden. Zusätzlich kann das Material durch eine Rüttelfunktion präzise an den Kanten ausgerichtet werden, was die Qualität verbessert.