Mi 24.05.17

Apenberg & Partner veröffentlicht eine Bestandsaufnahme zur digitalen Kompetenz in Druckindustrie und Verlagswesen 2017


Wie gut sind Druckereien und Verlage hinsichtlich digitaler Kompetenz heute aufgestellt und wie zufrieden sind Branchenvertreter derzeit mit der digitalen Kompetenz ihrer Mitarbeiter?

Diese und weitere Fragen stellten Apenberg & Partner im Frühjahr 2017 der deutschsprachigen Druck- und Verlagsbranche in einer Online-Befragung zum Thema „Print goes Digital 2.0“. Und 95 Führungskräfte und Personalentscheider antworteten.

In dieser zweiten Branchenanalyse zum Bestand und Bedarf von digitalen Kompetenzen konnten die Ergebnisse aus 2012 bestätigt werden, da sich die Branchenvertreter nach wie vor einig sind: Digitale Kompetenzen ihrer Mitarbeiter sind heute und auch in Zukunft äußerst erfolgsentscheidend, wenn nicht sogar noch wichtiger als vor vier Jahren. Besondere Relevanz wird dabei für die Management-, aber auch die operativen Senior und Junior Ebenen gesehen, zudem für die Redaktions -und Printproduktionsbereiche und die Mitarbeiter aus Vertrieb, Marketing und Kommunikation.

Doch mehr als vier Jahre nach der ersten „Print goes Digital“-Studie von Apenberg & Partner – und somit weitere vier Jahre, in denen die „Digitale Transformation“ mit ihren spezifischen Folgen für Druckereien und Verlage dauerhaft zu den TOP Themen gehörte – zeigen die aktuellen Studienergebnisse auch, dass der Großteil der Branchenvertreter das digitale Kompetenzniveau seiner Mitarbeiter erst auf einem Schulnotenniveau von 2 und 3, also zwischen „gut“ und „befriedigend“, einstuft. Wirklich digital hochkompetente Mitarbeiter gibt es hingegen bisher nur vereinzelt, etwa in jedem zehnten Unternehmen.

Wie gut sich die Unternehmen mit diesen Kompetenzniveaus derzeit im Branchenvergleich sehen, welche Mitarbeiter sie heute schon als besonders digital kompetent einstufen, welche Maßnahmen sie aktuell zur Deckung des weiteren Bedarfs nutzen und welche Probleme es dabei gibt, können Sie im ausführlichen Ergebnisbericht zu „Print goes Digital 2.0“ nachlesen.

Die Studie steht ab sofort kostenlos bei uns im News-Bereich unter www.apenberg.de zum Download bereit.

Für Fragen und Anregungen zur Studie kann zudem Projektleiterin Henriette Pfeifer (h.pfeifer@apenberg.de, 040 / 450 121 17) kontaktiert werden.