Mi 24.05.17

Asendia erweitert internationales Netzwerk


Private Postdienstleister bieten oft flexible und günstige Lösungen an

Asendia sorgt für eine einfachere Versandvorbereitung auch bei schwereren Katalogen. Fotolia/Gina Sanders


Asendia sorgt für eine einfachere Versandvorbereitung auch bei schwereren Katalogen. Fotolia/Gina Sanders

Asendia Germany und Asendia Austria erweitern ihre Zusammenarbeit mit ‚Privaten Postdienstleistern‘, um künftig noch mehr Services anbieten zu können. Die so genannten Alternativen Zustelldienste sind oft besonders flexibel, bieten günstige Lösungen an und zeichnen sich durch einen hohen Spezialisierungsgrad aus. Insgesamt arbeiten Asendia Germany und Asendia Austria weltweit mit rund 40 Alternativen Zustelldiensten zusammen. 

„Unser Ziel ist es, nationale und internationale Lösungen für den E-Commerce und Postversand zu erweitern und zu vereinfachen“, sagt Dorothe Eickholt, Geschäftsführerin von Asendia Austria und Asendia Germany. Dazu zählen einfachere Versandvorbereitungen und weniger strenge Vorgaben für eine automatische Bearbeitung der Sendungen. „Das vereinfacht nicht nur die Prozesse“, so Eickholt, „sondern führt auch zu einer geringeren Zahl von Sendungen, die manuell nachbearbeitet werden müssen.“

Zustellung á la carte

Die meisten privaten Zustellorganisationen haben sich auf einzelne Segmente, beispielsweise die Paketzustellung im B-to-C-Bereich oder den Versand von Mailings, spezialisiert. Asendia kooperiert deshalb in einigen Ländern mit mehreren Partnern, um möglichst viele zusätzliche Services international anbieten zu können. „Im E-Commerce haben einige Länder bis heute keine Pick-up-Points für die Abgabe von Paketen eingerichtet, wenn der Empfänger nicht zu Hause ist“, sagt Eickholt. „In diesen Fällen arbeiten wir mit privaten Zustellorganisationen zusammen, die bereits ein entsprechendes Netz von Pick-up-Stationen aufgebaut haben.“