Sa 03.06.17

Erfolgsgeschichte zwischen B&K Offsetdruck und KBA geht weiter


„Die Qualität unserer Produkte auf der nagelneuen C16 von KBA ist ausgezeichnet. Unsere Teams haben wieder sehr gut zusammengearbeitet. Teamwork, Kooperation und eine perfekte Abstimmung waren der Schlüssel zum Erfolg,“ so Jörn Kalbhenn, Geschäftsführer bei B&K Offsetdruck in Ottersweier.

Vor der neuen KBA C16 v.l.n.r.: Hans Geideck, Technischer Leiter B&K Offsetdruck; Werner Stimmler, Kaufmännischer Leiter B&K Offsetdruck; Stefan Segger, Vertriebsdirektor KBA-Digital & Web; und Jörn Kalbhenn, Geschäftsführer B&K Offsetdruck


Vor der neuen KBA C16 v.l.n.r.: Hans Geideck, Technischer Leiter B&K Offsetdruck; Werner Stimmler, Kaufmännischer Leiter B&K Offsetdruck; Stefan Segger, Vertriebsdirektor KBA-Digital & Web; und Jörn Kalbhenn, Geschäftsführer B&K Offsetdruck

B&K produziert mit dem Cutter überwiegend Zeitschriften-Umschläge


B&K produziert mit dem Cutter überwiegend Zeitschriften-Umschläge

Pünktlich hat die hoch automatisierte KBA C16 am 1. Juni die Produktion in Ottersweier aufgenommen. Auf der neuen Maschine wird mit einer maximalen Produktionsgeschwindigkeit von 65.000 Zyl. U/h produziert. B&K Offsetdruck betreibt nun erfolgreich drei Akzidenzrotationen von KBA (eine Compacta 217 und zwei KBA C16).

Stefan Segger, Vertriebsdirektor KBA-Digital & Web: „Mit Zuverlässigkeit, Qualität und der modernen Technik unserer Maschine konnten wir erneut überzeugen. Das Zusammenspiel beider Unternehmen ist hervorragend. Die jahrelange sehr gute Partnerschaft zwischen B&K und KBA ist um eine Erfolgsgeschichte erweitert worden.“

Hohe Automatisierung und neu entwickelte Technik

Das Unternehmen wird in 2. Generation von Jörn Kalbhenn geführt und beschäftigt mehr als 200 Mitarbeiter. Seit Jahren verzeichnet B&K Offsetdruck ein gesundes Wachstum. Die jüngste KBA C16 mit fünf Druckeinheiten wurde mit vielen Neuerungen ausgestattet, darunter ein neues Überbaukonzept mit neuartigen Strangführungen. Automatisierungsfunktionen wie KBA EasyTronic tragen in Verbindung mit der ErgoTronic-Leitstandtechnik zur Steigerung der Produktivität und Minimierung von Rüstzeiten und Makulatur bei. Auf Kundenwunsch wurde die C16 erneut mit einem Abschnittsapparat (Querschneider) ausgestattet. Dadurch werden die Investitions- und Produktionskosten gesenkt sowie die Produktionsleistung gesteigert.