Di 04.07.17

Postmarkt: Unternehmen sind offen für einen Anbieterwechsel


Rund neun von zehn Geschäftskunden können sich einen Wechsel ihres Postdienstleisters vorstellen, wenn das Angebot stimmt, so das Ergebnis einer Postcon Studie. Hauptmotive sind demnach Kosteneinsparungen und mehr Serviceleistungen.


87 Prozent der im Auftrag von Postcon befragten Entscheider* für die Vergabe von Postdienstleistungen können sich vorstellen, ihre Geschäftsbriefe in Zukunft über einen anderen als den bisherigen Partner zu versenden. Geschäftskunden sehen bei einem Anbieterwechsel vor allem Kostenvorteile, erwarten zugleich Professionalität (78 Prozent) und Lösungsorientierung (74 Prozent).

„Gut und günstig – diese Formel bringt auf den Punkt, was Geschäftskunden beim Postversand erwarten und zugleich uns als größter alternativer Briefdienstleister Deutschlands auszeichnet“, so Michael Mews, Chief Sales Officer von Postcon. „Und wenn es um professionelle, lösungsorientierte Leistungen geht, haben wir bei Postcon die Nase vorne, wie die Studie gezeigt hat.“

Ebenfalls im Fokus der befragten Unternehmen, wenn es um ihre Geschäftspost geht: die zuverlässige Zustellung. Michael Mews: „Eine Grunderwartung an jeden Briefdienstleister, die wir als Post für Profis über unser zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem sichern. Porto sparen, Zuverlässigkeit wahren – das ist unser Anspruch.“

Informationsquelle Nummer eins ist die Website des jeweiligen Anbieters. Auf www.postcon.de finden wechselwillige Unternehmen daher zum Beispiel eine Porto-Schnellanfrage, um einfach Kosten zu senken. Weit über 10.000 zufriedene Geschäftskunden sparen bereits täglich Briefporto und Zeit mit Postcon dank individueller Kalkulation und flexibler Preisgestaltung bei zugleich hoher Versandqualität.

* Online-Studie Metrixlab im Auftrag von Postcon, Dezember 2016, n= 200