Mi 20.09.17

Kodak kündigt Erhöhung der Druckplattenpreise an


Kodak kündigt die weltweite Erhöhung aller Preise für Kodak Offsetdruckplatten an. Die Plattenpreise werden um bis zu 9 % steigen.

In den letzten zwölf Monaten hatte Kodak erhebliche Kostensteigerungen bei Rohstoffen für die Herstellung von Offsetdruckplatten, wie Aluminium, Chemikalien und Verpackungsmaterialien, zu verkraften. Kodak treibt Produktivitäts- und Effizienzverbesserungen weiter voran, um diese Marktdynamik zu kompensieren. Angesichts des Ausmaßes der Materialkostensteigerungen wurde eine Erhöhung der Plattenpreise jedoch unumgänglich.

„Der Druckplattenmarkt ist sowohl technologieintensiv als auch von starkem Kostenwettbewerb geprägt“, sagte Brad Kruchten, President, Print Systems Division, Kodak. „Daher gibt es für uns keinen Spielraum mehr, die steigenden Rohstoffkosten weiter abzupuffern, weshalb wir unsere Preise erhöhen müssen.“

„Bei der Implementierung der Preisanpassung gehen wir so vor, dass unsere neuesten und technisch fortschrittlichsten Produkte am wenigsten betroffen werden, während es bei unseren älteren Angeboten, die weniger effizient und hochentwickelt sind, höhere Preissteigerungen geben wird“, führte Brad Kruchten weiter aus. „Dies wird wiederum einen Beitrag zur langfristigen Rentabilität und Nachhaltigkeit unserer Druckereien und Branchenpartner leisten.“

In Kürze werden die Einzelheiten der neuen Preisstruktur allen Kunden und Händlern weltweit mitgeteilt. Zuletzt erfolgte im Januar 2017 die Ankündigung einer Erhöhung der Druckplattenpreise für China.