Mi 18.10.17

Druck- und Verlagshaus Zarbock investiert in Digitaldruck


Seit über 93 Jahren besteht das Druck- und Verlagshaus Zarbock erfolgreich am Markt. Jetzt hat die leistungsfähige Frankfurter Bogenoffsetdruckerei ihr Angebot mit einer neuen Digitaldruck-Maschine erweitert.

Ralf Zarbock, geschäftsführender Gesellschafter, vor der neuen Digitaldruckmaschine Heidelberg Versafire CP


Ralf Zarbock, geschäftsführender Gesellschafter, vor der neuen Digitaldruckmaschine Heidelberg Versafire CP

„Mit unserer neuen Digitaldruckmaschine Heidelberg Versafire CP bieten wir unseren Kunden neben unseren klassischen Offsetdruck eine neue Möglichkeit“, freut sich Ralf Zarbock, geschäftsführender Gesellschafter, „wir sind bei kleineren Auflagen und beispielsweise personalisierten Werbemitteln noch flexibler bei gewohnt hochwertiger Qualität.“

Verschiedene Materialien bis 400 g/m2, bei einer Länge bis 70 cm lassen großen Spielraum für unterschiedlichste Printprodukte. Schnell und zielgruppengenau sind Bilder, Texte, persönliche Anrede ausgetauscht und tragen damit dem Bedarf an tagesaktueller und direkter Kommunikationen mit ausgewählten Empfängern Rechnung.

Dabei bleibt das Druckhaus Zarbock seinem Namen als „grüne Druckerei“ treu, denn mit dem neuen Präzisionsdigitaldrucker CP fallen noch weniger Makulatur und dadurch auch weniger Abfall, Energie und Emissionen an.

Gleichzeitig mit Inbetriebnahme hat sich Zarbock die neue Versafire CP Prozess-Standard Digital zertifizieren lassen.

„Eine Investition für unsere Kunden“, erklärt Ralf Zarbock, „damit wir alle Wünsche schnell erfüllen können.“