Mi 25.10.17

Onlinehandel: Briefkastenzustellung erhöht Kundenbindung


VDBF-Mitglieder bieten dem Onlinehandel jetzt unter dem Schlagwort Briefumschlag 2.0 ein komplette Linie briefkastengerechter Verpackungen an, mit der eine absolut sichere Zustellung vieler online bestellten Waren möglich wird.



Bekanntlich hat der Onlinehandel in vielen Branchen inzwischen einen beachtlichen wirtschaftlichen Stellenwert erreicht und wird nach Meinung aller Experten auch weiter wachsen. Prognostiziert wird eine jährliche Steigerungsrate von ca. 10% bis 2020. Gute Aussichten also für alle Händler, die ihre Ware online vertreiben. Diese Entwicklung hat aber auch eine Kehrseite: Zusteller treffen die Empfänger der bestellten Ware immer seltener an.

Das verwundert nicht, wird doch das Bestellen von unterwegs mit dem Smartphone immer beliebter, an die Zustellmöglichkeit der Ware wird dabei in den wenigsten Fällen gedacht. Gleichwohl ist die gelungene Zustellung für die Kundenbindung enorm wichtig. Wie eine Studie des Händlerbundes ergab, ist für 52% der Käufer eine reibungslose Zustellung der Ware eines der wichtigsten Kriterien für die Händlerbewertung und damit auch für die angestrebte längere Kundenbindung.

Kommt es dann aber zu Kundenreklamationen, weil die Ware dem Besteller nicht ordnungsgemäß zugestellt werden konnte, geraten die Paketdienstleister schnell unter den Druck des Onlinehandels. Viele Paketdienstleister behalten sich daher in ihren AGBs das Recht der „Ersatzzustellung“ vor, mit der in der Regel die Abgabe des Pakets beim Nachbarn oder die Ablage vor der Haustür gemeint ist. Was aber die wenigsten wissen: Diese Klauseln sind in der Regel rechtsunwirksam. Das haben sowohl das OLG Köln, als auch das OLG Düsseldorf in entsprechenden Urteilen bestätigt. Zudem bergen Ersatzdienstleistungen die Gefahr, dass das beim Nachbarn eingegangene Paket einfach nicht dem Empfänger ausgehändigt wird oder aber die vor der Haustür oder Garage abgelegte Ware wird schlichtweg entwendet.

Wie aber kann die Online-Branche Effizienz- und Kundenverlust durch Zustellprobleme auf der letzten Meile zumindest teilweise begegnen?

Die Internationale Post Corporation (IPC) hat in einer eigens in Auftrag gegebenen Studie ermittelt, dass aufgrund von Größe und Gewicht rund 40% aller eCommerce Produkte in den heimischen Briefkasten zugestellt werden könnten, würden sich die Onlinehändler nur für die Richtige Verpackung der Ware entscheiden. Die direkte Briefkastenzustellung böte dem Onlinehändler den großen Vorteil, dass der Empfänger für eine reibungslose Zustellung nicht notwendigerweise zu Hause angetroffen werden muss.

Die Vorteile der briefkastengerechten Verpackung wurde auch frühzeitig von der Post NL erkannt, die unter dem Stichwort „Briefkasten-Päckchen“ ein Konzept für Warensendungen bis 2 Kg entwickelt hat (http://www.spring-gds.com/de/pakete/kleines-paket/postnl-briefkasten-packchen ).

Aber auch in Deutschland befassen sich inzwischen zahlreiche Marktteilnehmer mit der Herstellung briefkastengerechter Verpackungen. Insbesondere haben sich die im VDBF zusammengeschlossenen Briefumschlaghersteller auf die Fahnen geschrieben, ein möglichst komplettes Programm briefkastengerechter Verpackungen anzubieten. Unter dem Motto Briefumschlag 2.0 werden innovative Lösungen für nahezu alle Anforderungen im eCommerce-Bereich angeboten. Das Spektrum reicht dabei von der stabilen Pappversandtasche mit easy-opening über Papier- und Luftpolstertaschen, Faltentaschen mit Expanderseitenfalte bis hin zu wasserdichten Versandtaschen. Versand

Für Onlinehändler löst Briefumschlag 2.0  nicht nur Verpackungsprobleme, sondern es ist das ideale Programm zur Erhöhung der Kundenzufriedenheit und Kundenbindung durch sichere Briefkastenzustellung.

Wer mehr über Produkte und Lieferanten erfahren möchte, wendet sich bitte an:  info@vdbf.org