Mi 01.11.17

DID-Award geht an die Kösel GmbH & Co. KG


Am 19. Oktober 2017 wurde zum 12. Mal der DID-Award für herausragende Druckweiterverarbeitungen verliehen. Die Gewinnertrophäe nahm Erik Kurtz, Geschäftsführer der Kösel GmbH & Co. KG aus Altusried-Krugzell für das Werk „Jubiläumsband 50 Jahre Stiftung Buchkunst“ entgegen. Der Jubiläumsband zur Sonderausstellung „50 Bücher – 50 Jahre“ unterstreicht das Motto des fünfzigsten Jahres der Stiftung Buchkunst: „Wir feiern die Schönheit der Bücher“.


Überreicht wurde der Preis auf dem Treffpunkt Technik des bvdm in Berlin von Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes Druck und Medien (bvdm) und des Deutschen Institut Druck E.V. (DID).

Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „Die einzigartige Covertechnik ist eine innovative Verarbeitung, die technisch einwandfrei umgesetzt wurde. Durch die neuartige Lamello-Covertechnik liegt das Buch perfekt in der Hand. Gelungen werden die Bücher innerhalb des Buches in Szene gesetzt. Der Anspruch des DID-Award an Innovationskraft und Kreativität wird durch diese neuartige Druckweiterverarbeitung vollends erfüllt.“
 
Dazu auch Erik Kurtz: „Die Idee für dieses Cover hatte ich bereits vor zehn Jahren, als ich etwas Ähnliches aus Holz gesehen habe. Das ließ mich nicht mehr los und wir haben seitdem immer wieder getüftelt – bis wir eine Lösung für Pappe hatten, die sich auch industriell erstellen ließ.“
 
Neben der Kösel GmbH & Co. KG, die die Druckweiterverarbeitung bewerkstelligte, war auch die design-plus GmbH beteiligt.

Der DID-Award für Druckweiterverarbeitung wird gestiftet von der Gruppe Druckweiterverarbeitung im DID. Der Wettbewerb soll besonders gelungene, innovative und kreative Lösungen der industriellen Druckweiterverarbeitung hervorheben und auf die vielfältigen Möglichkeiten in diesem Segment aufmerksam machen.
 
(bvdm)