Di 07.11.17

BOBST feiert seinen bisher größten Erfolg auf der Labelexpo Europe


Nachdem BOBST bereits im Vorfeld Innovationen angedeutet hatte, beendete das Unternehmen die LabelExpo Europe 2017 mit grandiosem Erfolg. Sein diesjähriges Engagement wurde von hohen Besucherzahlen und zahlreichen Verkaufsabschlüssen am Ausstellungsstand gekrönt. Es war für BOBST der bisher größte Erfolg auf der Fachmesse.




„Wir konnten unser aktuelles M1-Modell vorstellen, das für den Druck von selbstklebenden Etiketten genau die richtige Wahl ist: Die M1 Line ist besonders robust und leistungsstark, erfüllt alle BOBST-Qualitätsstandards und verfügt über die erste Stufe der "Digital Automation" (Laser-Vorregister und automatisches Register). "Die neue M5X Line für Etiketten und Verpackungen demonstrierte die zweite Stufe der 'Digital Automation', d.h. die komplette Automatisierung von Druck- und Register-Einstellungen ohne manuellen Eingriff“, erläutert Antonio Bellosi, F&E-Leiter von Bobst Firenze, und ergänzt: „Am eindrucksvollsten war wohl unsere Digital Flexo Challenge: Zwei M6-UV-Flexodruckmaschinen, eine bei einem Kunden in Mailand (www.acm-plastic.it) und ein „Zwillings“-Modell am BOBST LabelExpo-Stand, traten gegeneinander an bei der Einrichtung eines Auftrags mit Lebensmittelverpackungen. Der Wettkampf wurde per Satellit live auf einem Split Screen am Messestand übertagen. Zweimal täglich konnten hunderte Verpackungshersteller live und im Detail mitverfolgen, wie die beiden Maschinen fast 1.000 km von einander entfernt einen Auftragswechsel durchführten. Die beiden M6-Druckmaschinen lieferten auf der LabelExpo „in Echtzeit“ acht fast identische Umrüstzeiten und bewiesen damit, dass dank "Third Level Digital Automation" (vollautomatische Auftragswechsel) nun jede M6-Flexodruckmaschine unabhängig von Bedienperson und an jedem Standort der Welt in weniger als einer Minute von einem Auftrag zum nächsten wechseln kann, und das bei einer unbegrenzten Anzahl von Farben.“

Vervollständigt wurde das "Digital Automation"-Portfolio von BOBST durch die Weltpremiere des neuen Smart DigiMount, des ersten vollautomatischen Montagesystems für Flexodruckplatten ohne manuelles Eingreifen durch den Benutzer. Matteo Cardinotti, Geschäftsführer von Bobst Firenze, erklärt: „Wir glauben an die Klebeetiketten-Industrie, ihre Kreativität und Flexibilität, von der die ganze Etiketten- und Verpackungsbranche profitiert. Die Modelle M1, M5X und M6 sind hervorragende Druckmaschinen für die Produktion von Etiketten und flexiblen Verpackungen. Außerdem haben wir auf der LabelExpo eine weitere Weltneuheit präsentiert: Die neue M8 Line, eine digitale Flexodruckmaschine im mittleren Bahnbreitenbereich für die Produktion von flexiblen Verpackungen und Faltschachteln mit extrem hoher Geschwindigkeit. Diese Druckmaschine setzt in unserer Branche völlig neue Maßstäbe.“ Herr Cardinotti schließt: „Neben der Weiterentwicklung unserer eigenen Produkte investieren wir seit fast 4 Jahren gemeinsam mit anderen Marktführern der Flexodruckbranche in ein REVO-Team, das an der Entwicklung von „schlüsselfertigen“ Lösungen für die Verwendung eines erweiterten Farbsatzes (ECG) arbeitet. Für die Zukunft planen wir in Kooperation mit neuen Partnern weitere Projekte. Wir sind stolz darauf, im Bereich Innovation an vorderster Front zu stehen, sowohl bei technischen Lösungen, als auch neuen Visionen in der Branche.“

Im Rahmen seiner Zusammenarbeit mit Markenherstellern und Branchenpartnern veranstaltete BOBST als Teil der neu gegründeten FoodSafetyUV-Gruppe gemeinsam mit den LabelExpo-Veranstaltern und weiteren Mitgliedern am 28. September das Safe4You-Seminar. Ziel von FoodSafetyUV ist es, Branchenstandards für Lebensmittelverpackungen anzugleichen und für die hohe Sicherheit neuster UV-Flexodrucktechnologien in Bezug auf die strengen Lebensmittelvorschriften (Schweizer Verordnung, Nestlé-Standards, EU- und US-Standards usw.) zu werben. Neben weiteren Aufgaben soll FoodSafetyUV der Branche helfen, ein „einfaches“ Zertifizierungssystem für Verpackungsunternehmen zu entwickeln, dass die Sicherheit ihrer Produkte mit UV-Farben und -Lacken im indirekten Kontakt mit Lebensmitteln garantiert.

„Entgegen der gängigen Meinung, die noch aus den 1990er Jahren herrührt, als bei UV-Druckfarben vereinzelt Stoffmigration beobachtet wurden, zählt der Druck mit UV-Farben und -Lacken dank des technologischen Fortschritts und neuer Farbrezepturen heute zu den sichersten Technologien für den indirekten Kontakt mit Lebensmitteln“, erklärt Paul Stoudmann, Strategic Business Development, Bobst Mex, der auf der LabelExpo für die Zusammenarbeit mit Markenherstellern verantwortlich war. „Migrationsarme Farben und integrierte UV-Kontrollsysteme, wie unser BOBST UV Track™, seinerzeit das erste UV-Kontrollsystem auf dem Markt, machen es nun möglich, jeden bedruckten Meter in Echtzeit und noch während des Drucks auf seine Sicherheit zu prüfen. Die Lebensmittelsicherheit ist so deutlich höher, als bei stichprobenartigen Kontrollen, wie sie beim Einsatz von wasser- und lösemittelbasierten Druckfarben üblich sind.“

Die Solution Corner des Messestandes bot ein eindrückliches Bild für die intensive Zusammenarbeit von BOBST mit Kunden und Zulieferern und war ein weiterer Besuchermagnet. Viele Gäste stellten technische Fragen zu den gezeigten Anwendungsbeispielen oder informierten sich über die Chancen und Möglichkeiten der BOBST-Anlagen und REVO Digitalisierung hinsichtlich Produktionsfähigkeit und Produktdifferenzierung. „Die Gespräche haben uns gezeigt, wie wichtig ein verlässlicher Prozess- und Technik-Support in der Verpackungsbranche ist“, erklärt Daragh Whelan, REVO Product Manager bei Bobst Firenze. „Ich freue mich über solche Fragen, denn ich kann den Kunden die zahlreichen Möglichkeiten der REVO Academy, die wir gemeinsam mit Partnern des REVO Technology Teams gegründet haben, und des Bobst Competence Centers in Florenz aufzeigen. Dort bieten wir unseren Kunden ein breites Angebot an Serviceleistungen von der ROI- und TCO-Berechnung bis hin zu praktischen Versuchen und dem kompletten Produktionszyklus von der Datei über die Druckplatte bis zum Druck selbst.“

Auch der Blockstand, der eine Übersicht über die BOBST Benchmark-Leistungen bot, zog die Besuchermassen an, denen neben einem umfassenden Angebot an Produkten und Hilfsprogrammen auch Live-Vorführungen von neuen und innovativen Connective-Services durch Augmented Reality geboten wurden. David Colombini, Service Director von Bobst Firenze erklärt: „Nach 126 Jahren als Marktführer in der Verpackungsbranche hat BOBST komplexe Software-, Hardware und Wissensmanagement-Lösungen entwickelt und unterstützt seine Kunden durch umfassenden 24-Stunden-Service, weltweite Verfügbarkeit von Ersatzteilen an BOBST-Standorten auf allen Kontinenten und Benchmarkingverfahren zur Ermittlung der Kundenzufriedenheit. Auf der LabelExpo konnten die Messebesucher mit der revolutionären Smartglasses-Technologie einen Blick in die Zukunft werfen und mit dem BOBST Service-Team auf der ganzen Welt durch virtuelle Realität und Interconnection live in Kontakt treten.“

Maurizio Trecate, Sales Director bei Bobst Firenze, zieht Bilanz der wirtschaftlichen Erfolge auf der LabelExpo: „Wir konnten auf der Messe zahlreiche Verkäufe abschließen, es war das bisher beste Verkaufsergebnis auf der LabelExpo. Diesen Erfolg verdanken wir unseren Produktinnovationen und der guten Zusammenarbeit von Bobst Firenze Label und unseren weltweiten BOBST Packaging-Teams, die für unsere Kunden alles gegeben haben.“