Fr 23.10.09

Drupa 2008: Harte und weiche Ware für die Druckvorstufe


Was erwartet Vorstufenfachleute auf der Drupa? Vor allem Automation und - hoffentlich - Workflowtools für "grünes Drucken".

Zwischenstopp an der Colorbar (= englisch: "Farbkeil") bei Digital Information in Halle 8 B, Stand A 26.


Zwischenstopp an der Colorbar (= englisch: "Farbkeil") bei Digital Information in Halle 8 B, Stand A 26.

Noch wenige Wochen bis zur Drupa-Eröffnung. Dann bricht wieder eine grafische Olympiade über uns herein … aber mit welchen Disziplinen? Eine Drupa zurück, 2004, war's die JDF-Drupa, vier Jahre davor die CTP-Drupa. 1995 brach in Düsseldorf der grafische Digitaldruck durch. Ein ähnliches Hauptthema fehlt diesmal. Denn die Drupa 2008 wird von mehreren Schlagern bestimmt. Workflow, Web-to-Print, Inkjetdruck, Großformatdruck gehören dazu. Und das "grüne Drucken". "Eine Green-IT-Messe gab es noch nie. Dies ist eine Weltpremiere. Hier hat sich binnen weniger Jahre enorm viel getan." Beispiele seien aktuelle Computerprozessoren oder Zubehörgeräte, die trotz höherer Leistung weniger Energie benötigen. Gemeint ist damit allerdings nicht die Drupa, sondern die Cebit 2008 mit dem Leitthema Green IT, für das der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e.V. (Bitkom) die Schirmherrschaft übernommen hat. Wie weit engagiert sich unser Verband Druck und Medien fürs grüne Drucken, einschließlich Green IT? (Mehr in Print 5/2008)