Fr 23.10.09

Drupa 2008: Web-to-Print: Bestandsaufnahme kurz vor der Drupa


Rund 150 Teilnehmer besuchten das Web-to-Print-Forum am 9. April in Mainz, das bereits zum fünften Mal von Zipcon Consulting und dem Bundesverband Druck und Medien e.V. (BVDM) veranstaltet wurde.

Klaus Bungartz, Wilhelm A. Soll und Bernd Zipper (von links nach rechts) vertraten die Interessengemeinschaft zur Förderung des freien Wettbewerbs Web-to-Print e.V. (IGW), die sich für ein patentfreies Web-to-Print einsetzt.


Klaus Bungartz, Wilhelm A. Soll und Bernd Zipper (von links nach rechts) vertraten die Interessengemeinschaft zur Förderung des freien Wettbewerbs Web-to-Print e.V. (IGW), die sich für ein patentfreies Web-to-Print einsetzt.

Das Forum wurde am 8. und 10. April begleitet von zwei Workshops für unterschiedliche Zielgruppen, die Einsteiger in das Thema einführen sollten. In zehn abwechslungsreichen Vorträgen wurden Anwenderbeispiele, Technologien und Patentrechtsfragen beleuchtet. Harald Wolfbauer, Verkaufsleiter der Graphischen Betriebe Eberl in Immenstadt im Allgäu zeigte eindrucksvoll, dass eine Druckerei mit Web-to-Print erfolgreich sein kann. Eberl betreibt keinen offenen Print-Shop, in dem Drucksachen verkauft werden. Vielmehr werden individuelle Lösungen für einzelne Unternehmen auf Basis von Standardsystemen entwickelt. Das professionelle Datenmanagement umfasst bei Eberl Database Publishing, die Datenverwaltung für Kunden auf Basis der Datenbank Opix, das PDF-basierte Printportal I-Way und die Übersetzungsplattform one2edit von Kuhnert. (Mehr in Print 6/2008)