Mi 28.02.18

plast & printpack alger 2018 präsentiert mehr Innovationen als je zuvor


Rekordbeteiligung mit 250 Ausstellern aus 25 Ländern


Hochkarätige 2-tägige Konferenz & Workshops zum Thema „Kunststoff: Der zentrale Werkstoff für eine nachhaltige Entwicklung“ mit 30 Referenten aus 9 Ländern

Afrikas Nr.1: Die algerische Kunststoffindustrie wächst am schnellsten

Exzellente Neuigkeiten zur plast & printpack alger 2018: Mit 250 Ausstellern aus 25 Ländern präsentieren so viele Firmen ihre Innovationen wie nie zuvor. Im Vergleich zur Vorveranstaltung wächst die plast & printpack alger 2018 um 50% bei Ausstellerzahlen und Nettoausstellungsfläche.

9 Länder sind mit Länderpavillons vertreten: China, Frankreich, Indien, Italien, Katar, Österreich, Spanien, Taiwan und die Türkei.

Die Vielzahl der angebotenen Technologien und Lösungen macht die plast & printpack alger 2018 zu einem hochattraktiven Ziel für alle Branchenprofis, die in den nächsten Jahren ihr bestehendes Equipment aufrüsten oder in neue Projekte investieren wollen.

Organisiert von der fairtrade Messe und der Messe Düsseldorf findet die Fachmesse vom 11. bis 13. März 2018 im brandneuen Centre International de Conférences d’Alger Abdelatif Rahal CIC statt.

Hochkarätige 2-tägige Konferenz & Workshops zum Thema „Kunststoff: Der zentrale Werkstoff für eine nachhaltige Entwicklung“ mit 30 Referenten aus 9 Ländern

Organisiert von fairtrade Messe und Messe Düsseldorf in Zusammenarbeit mit German Access finden parallel zur plast alger 2018 am 12. und 13. März eine 2-tägige Konferenz und Workshops statt, ebenfalls im  Centre International de Conférences d‘Alger Abdelatif Rahal CIC.

Rund 30 Referenten aus Algerien, Deutschland, Frankreich, Italien, Marokko, Nigeria, Österreich, Spanien und Tunesien werden sich intensiv mit dem Thema “Kunststoff: Der zentrale Werkstoff für eine nachhaltige Entwicklung” auseinandersetzen.

Der Eintritt zur Messe, zur Konferenz und den Workshops ist frei. Besucher können sich online vorab registrieren.  

Die Sprecher repräsentieren die folgenden Institutionen:

  • Algerische Regierung, Berater, Verbände, Institutionen und Universitäten
  • Internationale Kunststoffverbände und Handelskammern aus 9 Ländern
  • Internationale Technologie- und Lösungsanbieter

Ziel der Konferenz und der Workshops ist es, Experten aus Algerien, dem Maghreb, Westafrika und Europa einen Erfahrungsaustausch zu ermöglichen und neue Lösungsansätze zu entwickeln.

Warum sich die plast & printpack alger so stürmisch entwickelt - Afrikas Nr.1: Die algerische Kunststoffindustrie wächst am schnellsten

Der Country Cluster von EUROMAP-European Plastics and Rubber Machinery bestätigt ein signifikantes, zweistelliges Wachstum für die Maghreb-Länder Algerien, Marokko und Tunesien, sowie für westafrikanische Länder wie Nigeria.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Kunststoff in Algerien ist in den letzten zehn Jahren jährlich um rund 9% angestiegen, von 10 kg im Jahr 2007 auf 23,1 kg im Jahr 2017. Für das Jahr 2020 wird er auf 25,8 kg geschätzt. Der Kunststoffverbrauch des Landes ist im gleichen Zeitraum jährlich um 11% gestiegen. Er hat sich von 338 kt auf 955 kt somit fast verdreifacht. Bis 2020 wird mit einem Anstieg auf 1.121 kt gerechnet. 

Algerien ist Afrikas größter Importeur von Kunststoff in Primärform

Da alle Kunststoffrohmaterialien mit Ausnahme von 3% importiert werden (hauptsächlich aus dem Nahen Osten, Asien und Europa), weist der algerische Markt für Exporteure ein großes Potenzial auf. 

So wuchsen die Importe von Kunststoffrohstoffen zwischen 2007 und 2015 jährlich um 13%, von 304 kt auf 817 kt, dies entspricht einem Plus von 169%!

Die Importe von Kunststoffrohstoffen aus anderen Ländern haben sich wie folgt entwickelt:

  • Marokko: Von 374 kt im Jahr 2007 auf 421 kt im Jahr 2015, + 12,5%
  • Tunesien: Von 209 kt im Jahr 2007 auf 286 kt im Jahr 2015, +36,8%
  • Nigeria: Von 513 kt im Jahr 2007 auf 754 kt im Jahr 2015, +47,0%

http://www.plastalger.com

http://www.printpackalger.com