Mi 04.12.19

HP @ Heimtextil 2020


Das Jahr startet traditionell mit der Heimtextil (7.-10. Januar 2020 in Frankfurt), der führenden internationalen Fachmesse für Heim- und Haustextilien. Zum neunten Mal in Folge ist auch HP dort wieder vertreten: Der Messestand (Halle 3, Stand F81) im Design einer kuratierten Ausstellungsfläche zeigt verschiedene Konzepte und Designs, die mit den aktuellen HP Stitch- und HP Latex-Druckern produziert wurden.

Im Fokus stehen Anwendungen aus dem Bereich Inneneinrichtung, die mit digitalen Drucktechnologien von HP ermöglicht werden. Als besonderes Highlight erleben Besucher eine exklusive Kollektion an Drucken – diese wurden von der internationalen Plattform für Mode-Talente „New Order of Fashion“ kuratiert und vom niederländischen Designer Gino Anthonisse entworfen. 

„Mit der Einführung des HP Stitch S-Portfolios an Sublimationsdruckern Anfang des Jahres haben wir unser bestehendes Angebot an Textiltechnologie erweitert“, sagt Johan Spies, Business Development Manager Textiles, HP. „Auf der diesjährigen Messe sieht unsere Dekorations- und Textildruck-Community erstaunliche Designs, die mit der HP Latex- und HP Stitch-Technologie ermöglicht werden.“

Der Messeauftritt basiert auf den folgenden Konzepten:

  • Vielseitigkeit von Substraten und Anwendungen, darunter eine Auswahl an Origami-Objekten, die von Anthonisse speziell für HP entworfen wurden
  • Farbqualität der Drucke, die durch HP Latex- und HP Stitch-Technologie entstehen
  • Design-Möglichkeiten mit dem HP Stitch S500 und dem HP Latex 570


Für die Zusammenarbeit mit HP entwickelte der niederländische Designer Gino Anthonisse zehn exklusive Konzepte, die am HP-Stand in einer von „New Order of Fashion“ kuratierten Ausstellung gezeigt werden.

„Ich wollte eine Explosion von grafischen Facetten mit satten Farben schaffen, gemischt mit fotografischen Elementen“, sagt der Künstler Gino Anthonisse. „Unsere Kollektion ist eine Fortsetzung unserer bisherigen Arbeit Wandã, in der wir mit japanischen Influencern Drucke sowie Kleidungsstücke aus gefalteten Textilien und Papieren kreierten.“

Mit Hilfe einer Origami-Technik konnte Gino Anthonisse die Kleidungsstücke für seine Wandã-Kollektion ohne Nähmaschine vollständig herstellen, da die Falten die Konstruktionen der Werke schufen. Neben den für HP erstellten Drucken wird auch eine Auswahl an Origami-Objekten im Rahmen des HP-Standes auf der Heimtextil gezeigt.