Fr 23.10.09

Der besondere Bedruckstoff: Hello von Paperlinx - Paneuropäisches Papier mit Feedback


Welche Papiere die europäischen Drucker wirklich mögen und wie man die bestehenden Papiere verbessern kann, sind spannende Fragen, für deren seriöse Beantwortung es einigen Aufwands bedarf.

Voodoo-Mailing: Paperlinx hat allen 2.500 Teilnehmern aus 13 Ländern der großen Hello-Umfrage zunächst diese kreative Box mit Voodoo-Püppchen geschickt.Bildunterschrift


Voodoo-Mailing: Paperlinx hat allen 2.500 Teilnehmern aus 13 Ländern der großen Hello-Umfrage zunächst diese kreative Box mit Voodoo-Püppchen geschickt.Bildunterschrift

Empirische Untersuchen paneuropäischen Ausmaßes sind für den australischen Papierkonzern Paperlinx (www.paperlinx.com) mit Sitz in Mount Waverley kein Problem. Die weltweite Nr. 1 der grafischen Papiere setzt mit 10.000 Mitarbeitern jährlich immerhin mehr als 7 Mrd. Dollar um, was einem Verkaufsvolumen von knapp 4 Mio. t entspricht. Über die Hälfte davon, nämlich 2,5 Mio. t, vertreiben die 30 Paperlinx-Händler in Europa. Ein Gutteil des europäischen Papierabsatzes von Paperlinx entfällt auf die Produktfamilie "Hello". Das Produktsortiment umfasst vier Oberflächen mit gestrichenen Papieren: Hello Gloss, Hello Silk, Hello Silk Crème und Hello Matt - jeweils mit einem breiten Spektrum an Grammaturen und Formaten. Die Einführung der Marke auf den europäischen Markt erfolgte im Jahr 1998 zunächst in sechs Ländern (UK, Deutschland, Frankreich, Belgien, Niederlande, Portugal). Schweden, Dänemark und Irland folgten 2001, Italien und Spanien im Jahr darauf. (Mehr in Print 3/2007)