Fr 23.10.09

Der besondere Bedruckstoff: Synaps, von Agfa - Synthetisches Papier


Die Agfa Gevaert AG will mit "Synaps" ein hochwertiges synthetisches Papier mit ausgezeichneter Bedruckbarkeit und kurzen Trocknungszeiten auf den Markt bringen.

Blick in die Agfa-Gevaert-Papierproduktion: Hier entsteht das neue synthetische Papier Synaps. Es wird zu- nächst auf der Basis von Kunststoff-Folien in einem Schmelzverfahren extrudiert und anschließend aufgerollt.


Blick in die Agfa-Gevaert-Papierproduktion: Hier entsteht das neue synthetische Papier Synaps. Es wird zu- nächst auf der Basis von Kunststoff-Folien in einem Schmelzverfahren extrudiert und anschließend aufgerollt.

Der belgische Technologiekonzern wird den eleganten und zugleich robusten Bedruckstoff erstmals auf der Drupa 2008 in Düsseldorf der Fachwelt präsentieren. Beständig war in der traditionsreichen, mehr als 150 Jahre währenden Firmengeschichte der "Aktiengesellschaft für Anilinfabrikation" bislang vor allem der Wandel. Agfa war über Jahrzehnte der größte europäische Hersteller von fotografischen Filmen und Laborausrüstungen. Nachdem sich die heutige Agfa-Gevaert-Gruppe mit Hauptsitz in Mortsel, Belgien, Mitte 2004 vom unrentabel gewordenen Fotogeschäft getrennt hat, entwickelt, produziert und vermarktet der Konzern nun in drei selbständigen Sparten analoge und digitale Systeme für die Druck- und Medienindustrie (Agfa Graphics), für das Gesundheitswesen (Agfa HealthCare) und für spezielle industrielle Anwendungen (Agfa Materials). Der Agfa-Gevaert-Konzern gehört trotz der Umstrukturierungen mit seinen Vertretungen in über 100 Ländern und einem Umsatz von 3,283 Milliarden Euro (2007) nach wie vor zu den weltweit führenden Unternehmen bei Imaging-Lösungen. (Mehr in Print 6/2008)