Fr 23.10.09

Der besondere Bedruckstoff: Vice Versa, von Gmund - So herum und andersrum


"Zartes Hellgrün sucht starke, dunkelgrüne Schulter zum Anlehnen. Gemeinsames späteres Bedrucken nicht ausgeschlossen!"

Gegensätze: Acht Farbenpaare, die sich gegenseitig ergänzen stehen in der Kollektion Gmund-Kollektion Vice Versa zur Auswahl.


Gegensätze: Acht Farbenpaare, die sich gegenseitig ergänzen stehen in der Kollektion Gmund-Kollektion Vice Versa zur Auswahl.

So aufgeschlossen präsentiert die bayerische Büttenpapierfabrik Gmund ihre neue Feinstpapierkollektion Vice Versa, unverbindliches Kennenlernen inklusive. Der Begriff "Vice Versa" kommt aus dem lateinischen und bedeutet soviel wie "umgekehrt". Die erstmals auf der Paperworld 2007 vorgestellte Papierkollektion "Vice Versa" der Büttenpapierfabrik Gmund hingegen ist weder klassisch noch antik, sondern frisch und modern. Dies zeigt sich einerseits durch die leichte Vergé-Rippung der Papiere, andererseits durch die Sortierung der Papierfarben, denn zu jedem Farbton gibt es einen passenden, umgekehrten Ton in hell bzw. dunkel. Insgesamt beinhaltet die Kollektion acht Farbpaare, die perfekt miteinander harmonieren und sich deshalb auch gerne mal andersherum - also vice versa - kombinieren lassen. Fröhlich wird hier gespielt mit dem Umkehreffekt von Farben und Formen. Menta etwa, der zarte Hellgrünton der Kollektion, zeigt sich gerne mit Herbeus, dem kräftigen Tannengrün. Pelagus, das tiefe Meeresblau ist gern in Gesellschaft von Rivus, dem sanften Eisblau. Der heimliche Star dieser innovativen Papierkollektion ist der Farbton Crocum, ein leuchtendes Gelb. Die Gmunder Trendscouts sehen in diesem hellen Ton eine der kommenden Modefarben. Und so zieht sich Crocum wie ein roter - pardon, natürlich gelber - Faden durch das ganze Design des Musterbuches. (Mehr in Print 6/2007)