Home  > Nachrichten  > Umwelt 
Di 20.07.10

Problemlos deinkbare Inkjetdrucke


Auf der Ipex 2010 in Birmingham waren erstmals zwei verschiedene Inkjet-Drucksysteme zu sehen, die problemlos deinkbare Druckerzeugnisse liefern.

Wie die Internationale Forschungsgemeinschaft Deinking-Technik (INGEDE) mitteilt, seien Xerox’ Produktions-Inkjetdrucker die bisher einzigen Geräte, die ohne aufwändige Vorbehandlung des Papiers „gute“ Deinkbarkeit (Entfernen der Druckfarbe aus dem Altpapier beim Papierrecycling) nach den ERPC-Deinkbarkeitspunkten erreichen (ERPC: European Recovered Paper Council, Europäischer Altpapierrat. Das Bewertungssystem „Deinkbarkeitspunkte“ finden Sie auf der Webseite des ERPC unter www.paperrecovery.org). Ebenfalls die Höchstnote „gut deinkbar“ mit teils noch besseren Einzelergebnissen würden die Drucke der Fujifilm Jetpress 720, einer B2-Bogendruckmaschine, erzielen. Die beiden Systeme erreichen, so die INGEDE; gute Deinkbarkeit auf völlig unterschiedliche Weise: Einmal wird ganz auf wasserlösliche Pigmente verzichtet und stattdessen geschmolzene, hydrophobe Tinte auf das Papier gespritzt, die sich beim Papierrecycling nicht auflöst. Das andere Verfahren nutzt eine Art Bindemittel, welches unmittelbar vor der eigentlichen Druckfarbe auf das Papier gesprüht wird und hier die ursprünglich wasserlöslichen Pigmente so gut fixiert, dass sie sich später problemlos als größere Partikel abtrennen lassen. Die INGEDE merkt des weiteren an, dass gute Deinkbarkeit bei allen Systemen Hand in Hand mit besserer Bildqualität gehe: solche Systeme würden weniger zu Durchschlagen neigen und damit auch ein besseres Druckergebnis liefern.