Home  > Nachrichten  > Umwelt 
Mo 18.10.10

C02-Fußabdruck: Die Bedeutung für Print


In der Printmedien-Industrie ist ökologisches Drucken eines der großen Themen. Das Bewusstsein für den Schutz der Umwelt wächst. Vor allem die Senkung von CO2-Emmisionen steht hierbei im Vordergrund. Die Heidelberger Druckmaschinen AG will ihre Kunden bei allen Themen rund um den Umweltschutz unterstützen und damit auch deren Wettbewerbsfähigkeit fördern.


Titelseite des Heidelberg-Nachhaltigkeitsberichts 2009/2010.

Der gerade erschienene Nachhaltigkeitsbericht von Heidelberg für das Geschäftsjahr 2009/2010 zeigt mit seinem Schwerpunktthema „CO2 Footprint“ auf, was es mit diesem CO2-Fußabdruck auf sich hat, welche Bedeutung er in der Printmedien-Industrie hat, wie er zu beeinflussen ist und was Heidelberg für seine Reduzierung sowohl bei der Produktion der Maschinen als auch beim Druckprozess tut. Wichtig ist Heidelberg eine ganzheitliche Betrachtung des Themas ökologisches Drucken, bei der neben der Reduktion des CO2-Fußabrucks auch die Themen Reduktion und Vermeidung von Energie, Emissionen und Prozessabfällen Berücksichtigung finden.
Am Beispiel der Herstellung einer Druckmaschine erfährt der Leser im Nachhaltigkeitsbericht 2009/2010, wie sich deren CO2-Abdruck zusammensetzt und wie er sich möglichst genau ermitteln lässt. Materialien und die eingesetzte Energie bei der Herstellung einer Speedmaster XL 105 Fünffarben mit Lackwerk summieren sich beispielsweise auf 218 Tonnen CO2. Interessante Erkenntnisse liefert hierbei die Untersuchung der Verhältnisse von Materialanteil zu CO2-Emissionen.
Der Nachhaltigkeitsbericht selbst dient als Beispiel für die Ermittlung des Carbon Footprints einer Drucksache. Aufgezeigt werden in diesem Zusammenhang auch die Stellschrauben, die die Menge der CO2-Emissionen am stärksten beeinflussen, wie beispielsweise das Papier und die eingesetzte Energie. Diese Faktoren bieten daher das größte Einsparpotenzial.
Zwei Kundenportraits aus Deutschland und den Niederlanden zeigen, wie vielfältig die Ansätze beim Umweltschutz und seiner praktischen Umsetzung sein können und wie wichtig das persönliche Engagement dabei ist. Meldungen zu den Themenblöcken Ökologie, Ökonomie und Soziales sowie Standort- und Projektinformationen runden den Bericht ab
Der Nachhaltigkeitsbericht 2009/2010 kann unter environment(at)heidelberg.com oder unter der Faxnummer +49 (0)6224 971850 bestellt werden. Die Publikation kann auch im Internet abgerufen werden unter www.heidelberg.com/eco.