Home  > Nachrichten  > Umwelt 
Di 11.06.13

Zukunftsweisende Energieeinsparungen bei Gmund


In den vergangenen Wochen wurden in Gmund weitere große Investitionen abgeschlossen. Der gesamte Antrieb der großen Papiermaschine wurde erneuert. Dabei sind 6.000 m Kabel verlegt, 15 Touchscreens an den einzelnen Arbeitsstationen montiert und eine hochmoderne Schaltzentrale neu installiert worden. Mit einer Reduktion der Verluste im Antriebssystem um mehr als 50 % und der damit verbundenen Energieeinsparung von bis zu 15 % am Antrieb der Maschine konnten die Energiekosten pro Tonne erzeugtem Papier weiter gesenkt werden und die Papiermacher müssen noch weniger Strom zukaufen.


Hightech in Gmund: Moderne Anlagen

Bereits vor den Maßnahmen wurden über 70 % des Stroms in der Anlage selbst durch Wasserkraft, Solarenergie und eine effiziente Kraft-Wärme-Koppelung erzeugt. Das gesamte Team ist stolz auf diesen großen Schritt und die optimierte Prozesssteuerung mit modernen Technologien. „Wir haben jetzt viel mehr Möglichkeiten, die Maschine anzusteuern. Wir arbeiten noch präziser und sind dabei viel effizienter. Zum Einsatz kommen die modernsten Drehstrom-Asynchron-Motoren, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind. Sie lösen damit die bisherigen wartungsintensiven und wenig energieeffizienten Gleichstromantriebe ab. Unser kompetenter Partner Kühne und Vogel und die sorgfältige Auswahl der hocheffizienten Antriebe sorgte dafür, dass wir eine Stunde nach Neustart wieder perfekte Ware produzierten,“ erklärt der technische Leiter Stephan Treske.

Eine weitere große Investition in der Geschichte der Büttenpapierfabrik Gmund. So auch Florian Kohler, Inhaber und Papiermacher in vierter Generation: „Wir freuen uns, dass wir mit solchen Maßnahmen die Kapazität erhöhen und die Energieeffizienz der Firma kontinuierlich verbessern können. Wir übernehmen gerne Verantwortung für unser Papier und unsere Umwelt.“