Home  > Nachrichten  > Umwelt 
Mi 09.01.19

Zweimalige Pro Carton Young Designer-Gewinnerin ruft Hersteller dazu auf, ihre Verpackungen im Hinblick auf die Umwelt zu überdenken


Marie Falk gewinnt im zweiten Jahr in Folge für ihr herausragendes Verpackungskonzept

Marie Falk gewinnt den Pro Carton Young Designer Award 2018


Marie Falk gewinnt den Pro Carton Young Designer Award 2018


Die schwedische Designerin Marie Falk feiert ihre zweite Auszeichnung mit einem der wichtigsten Preise bei den Pro Carton Young Designer Awards.

Ihr innovatives Verpackungskonzept Save the Trip konzipierte sie bereits während der Schulzeit. Mit ihm gewann sie nun ihren zweiten Preis bei dem jährlich stattfindenden Wettbewerb, der von Pro Carton, der Europäische Vereinigung der Karton- und Faltschachtel-Industrie, veranstaltet wird.

 Mit „Save the Trip“ wollte Marie Falk junge Reisende inspirieren und ihnen gleichzeitig Unterhaltung bieten. Das Paket kombiniert gesunde Snacks mit Spielen und Kreuzworträtseln, um lange Reisen unterhaltsamer zu gestalten. Alles besteht vollständig aus Karton, so dass es leicht zusammengefaltet und recycelt werden kann.

Marie erklärte zu ihrem Design: „Die Aufgabe bei dem Wettbewerb bestand darin, Lebensmittelverpackungen zu überdenken, sodass sie für Kinder spannender und anziehender sind. Die Inspiration für mein Konzept basiert auf meinen eigenen Erfahrungen. Wenn wir unterwegs sind, sind wir von Tankstellen und kleinen Supermärkten abhängig, und Fast Food ist oftmals die einzige Wahl. Das wiederum bedeutet, dass wir häufig mit zahlreichen Verpackungen aus verschiedenen Materialienkonfrontiert werden, die wir dann irgendwo entsorgen müssen. Ich wollte eine umweltfreundliche Verpackung entwerfen, die sich an Familien mit Kindern auf Reisen richtet, aber auch eine minimalistische, preisoptimierte Lösung für Händler darstellt.“

Maries Beitrag „Save the Trip“ war eine von über 400 Einsendungen von Studenten an 50 Designerschulen in 21 Ländern. Gemeinsam mit neun anderen Finalisten nahm sie an der Verleihung der Gala Awards teil und war eine von vier Preisträgern, die für die Entwicklung innovativer und nachhaltiger Verpackungskonzepte der Zukunft ausgewählt wurden.

Zu ihrem zweiten Gewinn erklärte Marie: „Es war unfassar! Im Gegensatz zu letztem Jahr, als ich mit einem Team zusammen gearbeitet habe, habe ich in diesem Jahr alles selbst gemacht: Die ursprüngliche Idee, das strukturelle Design, die Grafiken, die Modelle und die Dokumentation. Als mir klar wurde, dass ich wieder im Finale bin, hatte ich das Gefühl, mich entspannen zu können und etwas wirklich Gutes entwickelt zu haben. Dass ich noch einmal gewinnen könnte, erschien mir nicht realistisch, und so habe ich einfach es einfach genossen, dabei zu sein und das alles noch einmal zu erleben.“

Im Rahmen des letztjährigen Preises besuchten die vier jungen Gewinner Iggesund Mill in Schweden und Graphic Packaging im Vereinigten Königreich. Marie erzählte: „Der Besuch bei Iggesund Mill war wirklich fantastisch, vor allem, zu sehen, wie sich das Unternehmen für den Wald und den Umweltschutz einsetzt. Auch bei Graphic Packaging International hat man uns sehr gut empfangen.“

Marie arbeitet jetzt als Designerin beim skandinavischen Treppenhersteller Eurostair AB in Karlstad, Schweden, verfolgt jedoch weiterhin die Trends im Verpackungsdesign und äußert sich zu aktuellen Debatten über Abfallverpackungen und Kunststoff: „Wir brauchen Verpackungen, die sich leicht recyceln lassen. Die meisten Menschen glauben, dass die Verpackung selbst der Umwelt schadet, aber eigentlich brauchen wir Verpackungen, die dazu beitragen, die Lebensmittelverschwendung zu bekämpfen.“

Sie fügte hinzu: „Wenn wir uns heute Packungen im Allgemeinen anschauenist es oft schwierig, sie vollständig zu entleerenund die äußere Verpackung ist meist überdimensioniert. Sie sind sperrig und bestehen häufig aus verschiedenen Materialien, die das Recycling erschweren. Wir müssen umdenken: Die Hersteller müssen beim Konzipieren ihrer Verpackungen den Umweltschutz in den Mittelpunkt stellen. Wir müssen die Verbraucher dazu bringen, zu recyceln und die Hersteller müssen transparenter sein, was ihren Einsatz für die Umwelt betrifft.“

Zu guter Letzt hat Marie ein paar Ratschläge für andere Studenten, die sich nicht sicher waren, inwiefern auch sie von der Preisverleihung profitieren könnten: „Die Anerkennung ist ein tolles Gefühl, und die Auszeichnungen haben mir geholfen, zahlreiche Kontakte in der Branche zu knüpfen.“

Tony Hitchin, General Manager von Pro Carton, erklärte: „Marie hat es wirklich verdient, zum zweiten Mal in Folge den Young Designer of the Year für ihre clevere Verwendung von nachhaltigem Karton und Faltschachteln gewonnen zu haben. Sie hat ein Produkt entwickelt, das sich wirklich an den Bedürfnissen der Verbraucher orientiert. Ihr Konzept ist ein weiterer Beweis dafür, dass Kartonverpackungen umweltfreundlich, wirtschaftlich ausgewogen und gleichzeitig unterhaltsam sein können!“