Home  > Nachrichten  > Vorstufe / Crossmedia

Vorstufe / Crossmedia

Roche setzt mit Scope auf Sicherheit

Bei Roche werden auf drei Pack-Edge Workstations neben dem Launch neuer Produkte jährlich 4.500 Designwechsel ausgeführt.

Kaum anderswo genießt der Sicherheitsaspekt bei der Packmittelherstellung einen derart hohen Stellenwert wie in der Pharmaindustrie. Fehlerhafte Angaben können sich fatal auswirken.mehr

JDF auf der Spur: "Wir haben JDF auf eine neue Ebene gehoben"

Printcity sieht sich als Wegweiser zur Workflow-Integration.

Die Ipex 2006 ist Vergangenheit. Geblieben sind Erinnerungen - auch an die Ipex vor vier Jahren, als in der Printcity-Halle erstmals auf einer großen Ausstellung die JDF-Vernetzung demonstriert wurde. Wie steht die Printcity-Gruppe heute zu JDF?mehr

JDF auf der Spur: Weiterverarbeitung via JDF

Die Auftragsdaten werden vom MIS in die Sammelheftlinie übernommen - in JDF.

JDF-Vernetzung in der Weiterverarbeitung ist heute noch Mangelware. Müller Martini hat sich dafür seit den Cip-4-Anfängen engagiert.mehr

Klein, aber E-Business

Lagerung und Logistik von Fertigwarenbeständen ist Teil des E-Business-Konzeptes bei Köller und Nowak.

Die Druckerei Köller und Nowak in Düsseldorf versteht sich als Vorreiter bei Online-Dienstleistungen rund um den Druck. Im Zusammenhang mit der internen Vernetzung der Druckerei über das Hiflex-Management-Informationssystem im Jahre 2001 wurde das im System integrierte E-Business-Modul gleich mit in Betrieb genommen. Heute greifen 95 % der Kunden auf eine oder mehrere E-Business-Leistungen zurück.mehr

JDF auf der Spur: JDF mit Tiefgang

Die Hauptaufgaben von JDF und JMF.

Mit offenen Tutorials wirbt die Cip-4-Organisation um Verständnis für ihr Job Definition Format.mehr

Guckst du wie druckst du

"Von der Druckmaschine her gedacht": Im Farb-Workflow Prinect Color Solutions basieren alle Prozesse von der Plattenerstellung bis zum Druck auf durchgängig standardisierten Produktionsbedingungen. Hierzu werden Komponenten aus Vorstufe und Druck zu einem bidirektionalen Regelkreislauf zusammengeführt.

In einem speziellen Workshop führte die Heidelberger Druckmaschinen AG Ende letzten Jahres Vertreter der Fachpresse näher an den Prinect-Farb-Workflow heran.mehr

Workflow: JDF mit Aachener Power

Das Hiflex-Führungsquartett (von links): Stefan Reichhart (Vertrieb, Marketing), Markus Reichhart (Service, Support), Dieter Reichhart (Finanzen, Recht) und Thomas Reichhart (Entwicklung, Vertrieb).

Beim Thema JDF-Vernetzung kommt man an Hiflex und Hiflex Print kaum noch vorbei; zu sehr hat das Aachener Softwarehaus die JDF-Szene geprägt.mehr

Auftragsverwaltung spricht mit dem Druck

Die Geschäftsführer der Mediengruppe Universal: Helmut Stoppe und Albert Contzen (rechts).

Die meisten JDF-Vernetzungen koppeln den Druck mit der Auftragsverwaltung.mehr

JDF auf der Spur: Auf dem Weg zur vierstufigen JDF-Vernetzung

Für die Vorstufenleiterin Jutta Kunze sind Prinergy und JDF "Lebenserleichterungen".

Der grafische Betrieb Kraft Druck in Ettlingen gilt als JDF-Pionier, denn er verband schon vor zwei Jahren seine Branchensoftware mit der CTP-Vorstufe und dem Druck.mehr

Druckaufträge als EDV-Projekte

Ergebnis einer IRD-Umfrage: Welche Bereiche haben welches Einsparpotenzial?

Auf einem Automatisierungskongress der Druckindustrie leuchtete das IRD viele Facetten der vernetzten Arbeitsorganisation aus - mit 16 Workshops, überwiegend aus der Praxis und für die Praxis.mehr

JDF auf der Spur: Bessere Wertschöpfung durch Integration

Printnet Commercial, die PPI-Workflowlösung für Akzidenzdruckereien, integriert vor- und nachgelagerte Abteilungssysteme durch Standards - hauptsächlich durch JDF.

Der Printnet-Workflow von PPI Media ermöglicht, dass die Produktionsprozesse vom Vertrieb oder dem Auftragsmanagement über die DTP-Abteilung, Vorstufe, Materiallogistik und Druck bis zur Weiterverarbeitung integriert und automatisiert ablaufen.mehr

Quark-X-Press 8.0: Die nächste Runde

Die Bézier-Tools arbeiten jetzt mit Standardbefehlen, wie man Kreative sie zum Beispiel von der Creative Suite oder Corel gewohnt sind.

Quark präsentierte am ersten Tag der Drupa 2008 die neue Version 8 seines Flagschiffs, der Layoutsoftware X-Press.mehr

Unter einem Dach

Am Dimension Excel 425 werden die Anthem-Pro-Aluminiumplatten durch Bernadette Düttmann manuell gewechselt und sofort kontrolliert.

Polyester- und Thermo-CTP plus chemiefreier Film "Außer Geld drucken wir alles!" So der Slogan einer mittelständischen Druckerei.mehr

Digitales Rückgrat eines schneller drehenden Geschäfts

Klar gegliedert ist die neue digitale Druckformherstellung: Zwei CTP-Linien mit Kodak Magnus 800 Quantum Plattenbelichtern flankieren die mittig angeordnete Registerstanz- und Einbrennlinie.

Ein Druck- und Mediendienstleister strukturiert seine Produktionstechnik und die betrieblichen Abläufe um. Das Ziel: den Anforderungen des Marktes auf optimale Weise gerecht zu werden.mehr

Polyester-CTP: Umfassender Fullservice, vom Marketing bis zur Logistik

Produktionsleiter Bernd Braun druckt mit seiner Printmaster PM 74-4 auch hohe Auflagen mit Silver Digiplate. 90.000 Exemplare von einem Plattensatz -- ein Rekord!

Die Druck- und Medienindustrie leidet unter beträchtlichen Überkapazitäten, die mit Preisverfall multipliziert zahlreiche Pleiten ergeben.mehr

Quark wird crossmedial

XML-strukturierte Inhalte aus unterschiedlichen Quellen werden für verschiedene Ausgabekanäle aufbereitet.

Quark hatte Mitte März zu einer exklusiven Veranstaltung in kleinem Kreis Kunden, Partner und Pressevertreter ins Steigenberger Airport Hotel in Frankfurt eingeladen.mehr

Pragmatisches UV-CTP

Auf dem Stuttgarter Druckforum des VDM Baden-Württemberg argumentierten Punch Graphix und drei Anwender für die Belichtung konventioneller Offsetdruckplatten − pragmatisch und ohne Werberummel.mehr

Wen "z" um Druck geht …

Die beiden Geschäftsführer der Druckerei Wenz in Hanau, Heinz Wenz (l.) und Wolfgang Fitz sind überzeugt von ihrer Investition: "Produktionssicherheit und hohe Druckqualität haben uns und die Kunden von Presstek überzeugt."

Die Hanauer Druckerei Wenz GmbH gehört zur Vielzahl der typischen Kleinoffsetbetriebe unserer Branche.mehr

Drucksachenproduktion: Immer an der Norm lang...?

Leitthema des erstmals an der Hochschule der Medien in Stuttgart durchgeführten Print Media Production Forums war die Qualitätssicherung im digitalen Workflow.mehr

Vom DTP zum CTP

Bestseller Linotronic 300 mit Postscript-Rip 2. Im Herbst 1987 meldete Linotype 2000 verkaufte Postscript-Belichter.

Nirgendwo hat sich die Drucksachenherstellung so drastisch verändert wie in den Druckvorstufen, die früher "Satz", "Repro" und "Kopie" hießen, und in der Kommunikation mit den Kunden.mehr

Im Farbreis unterwegs: Neue Referenzbildserie vom BVDM

Vorstellung der Roman16 BVDM-Referenzbilder: Für Bernhard Theiss (rechts), Vorsitzender im BVDM-Ressort Technik und Forschung, und Florian Süßl, stellvertretender Vorsitzender ECI, "eine Bilderserie aus einem Guss".

Mit speziellen Testmotiven - 13 Farbvorlagen und drei Schwarz-Weiß-Aufnahmen - setzen BVDM und ECI in der visuellen Bewertung und messtechnischen Auswertung von Referenzbildern neue Orientierungsmarken. Wie Altona-Test-Suite ist die neue Roman-16-Bilderrreihe ein wichtiger Baustein zur Qualitätssicherung in Vorstufe und Druck.mehr

Organisierte Seitenerstellung

Hauptmenü des K2-Moduls "Admin" zum Einrichten von Publikationen.

K2 ist, so der Hersteller Softcare, ein kleines Redaktionssystem für Verlage, Agenturen und Unternehmen. Wir haben uns damit auseinandergesetzt: Wie ist es organisiert, wie installiert man es und wie richtet man Publikationen ein?mehr

Ein Workflow für alle: Digistoff statt Original

Farbverbindliche Erfassung von Original-Warenmustern in Pforzheim.

"Real-Time-Repro"? Visionen beflügeln. Fakt ist, dass Meyle+Müller Warenmuster multispektral analysiert und bewertet.mehr

"Leichtere Tiefen" - leichteres Drucken

Voll in ihrem Element und um keine Antwort verlegen. Von links: Bernd-Olaf Fiebrandt und Matthias Ferch, Verband Druck und Medien in Baden-Württemberg e.V., mit dem Gastgeber Bernd Utter, Heidelberger Druckmaschinen AG.

Des Druckers Freunde sind CMYK-Farbsätze, die er problemlos drucken kann.mehr

Alles-Seher

Die Kodak Thermal Direct Non Process Plate gehört zu den am weitesten verbreiteten Chemiefrei-Platten. Sie basiert auf der Thermofusionstechnologie und wird erst in der Druckmaschine von den ungehärteten Schichtresten befreit. Einen so schönen Kontrast wie auf diesem Bild aus der Kodak-PR-Abteilung bietet die Platte in der Praxis leider nicht.

Chemiefreie Offsetdruckplatten finden immer mehr Verbreitung. Ihre Bebilderungs- und Konditionierungstechnologien unterscheiden sich erheblich. Vier Fabrikate, darunter zwei der Top-Produkte in diesem Marktsegment, erschweren auf Grund ihres schwachen Kontrastes die Druckplattenmessung. Das Plattenmessgerät Techkon Spectroplate schafft mit der Option All-Vision Abhilfe.mehr