Fr 07.08.09

Bildsprache für Medienprofis, Teil 2, Visuelle Rhetorik - Inszenieren und überzeugen


Gut gemachte Bilder sind der beste Weg zur Informationsübermittlung, schließlich nimmt König Kunde rund 80 Prozent seiner Sinneseindrücke visuell auf.

Topos: Die Prinzessin gehört zu den kollektiven, überzeitlichen und globalen Urbildern der Menschheit. (Foto: obs/Disney Princess)


Topos: Die Prinzessin gehört zu den kollektiven, überzeitlichen und globalen Urbildern der Menschheit. (Foto: obs/Disney Princess)

Damit er dabei nicht denkt, was er will, sondern was er "soll", inszenieren Medienprofis ihre Bilder mit visueller Rhetorik, der Kunst der Überzeugung mit Bildern. Ob Vertriebsveranstaltung oder Weiterbildung, ob Produktpräsentation oder Ansprache - kaum ein Vortragender verzichtet heute auf "gebeamte" Bilder. Dahinter steckt die inzwischen weit verbreitete Erkenntnis, dass Bilder eine stärkere Aktivierungswirkung haben als Texte, und die Hoffnung, mit visuellen Mitteln die eigene Argumentation unterstützen zu können. Ebenso im Marketing. Corporate Imaging gehört mittlerweile zum Kern der Markenführung. Die Ware Bilder ist deshalb ein Milliardengeschäft. (Mehr in Print 11/2006)