Di 18.08.09

JDF trifft in der Vorstufe ein: Acrobat 7 und das Job-Definition-Format, Teil 1


Die Software Acrobat und das Datenformat PDF der Firma Adobe besetzen eine der entscheidenden Schnittstellen in der Produktionskette zwischen dem Druckprovider und seinem Kunden.

Aufgrund der wesentlichen Vereinfachung des Datentransfers durch PDF ist es zum vorherrschenden, aber nicht allein herrschenden Medium für den Transfer von Content-Daten geworden zur Druckerei geworden. In der Version Sieben seiner Acrobat-Software, die Adobe Anfang dieses Jahres auf den Markt gebracht hat, wurden erstmals auch JDF-Fähigkeiten eingebracht. JDF steht für Job-Definition-Format und ist die standardisierte Schnittstellen-Definition, die es der Druckmedienindustrie erlauben soll, zu einer durchgehend integrierten und weitestgehenden automatisierten Produktion zu gelangen. Ist JDF mit Acrobat 7 nun der Ausgangspunkt für die breite Durchsetzung von JDF in der Druckindustrie? (Mehr in Print 6/2005)