Di 20.10.09

Workflow: JDF mit Aachener Power


Beim Thema JDF-Vernetzung kommt man an Hiflex und Hiflex Print kaum noch vorbei; zu sehr hat das Aachener Softwarehaus die JDF-Szene geprägt.

Das Hiflex-Führungsquartett (von links): Stefan Reichhart (Vertrieb, Marketing), Markus Reichhart (Service, Support), Dieter Reichhart (Finanzen, Recht) und Thomas Reichhart (Entwicklung, Vertrieb).


Das Hiflex-Führungsquartett (von links): Stefan Reichhart (Vertrieb, Marketing), Markus Reichhart (Service, Support), Dieter Reichhart (Finanzen, Recht) und Thomas Reichhart (Entwicklung, Vertrieb).

Wir versuchen, das Hiflex-Erfolgsrezept zu erklären. Wenn die JDF-Vernetzung im Zusammenhang mit einer Branchensoftware für die Abwicklung von Druckaufträgen diskutiert wird, ist das Aachener Softwarehaus Hiflex meistens mit im Spiel. Selbstbewusst bezeichnet es sich auf diesem Gebiet als "weltweit unangefochtener Technologieführer", denn (Aachener Originalton Anfang November 2005): "Hiflex hat bis heute mehr JDF-Installationen durchgeführt als alle anderen MIS-Anbieter zusammen." (Mehr in Print 12/2005)