Do 25.11.10

Chesapeake Deutschland investiert in Kaltfolientechnologie


Um die Attraktivität von Verpackungen zu steigern, setzt die Markenartikel-industrie immer aufwändigere Verpackungsveredelungen ein. Gerade im Süßwaren- und Kosmetikbereich sind auch saisonale Sonderaktionen beliebt, um die Aufmerksamkeit der Konsumenten zu wecken.


Chesapeake-Neuzugang ab Mai 2011: Speedmaster XL 105 mit neun Druck- und drei Lackwerken sowie Foilstar für die Inline-Kaltfolienveredelung.

Chesapeake Deutschland, Branded Packaging, Hersteller hochwertiger Faltschachteln für diese Segmente, erweitert am Standort Stuttgart seinen Maschinenpark um eine Heidelberg Speedmaster XL 105-LYY-P-9+LYYL. Die Druckmaschine mit drei Lackierwerken und neun Offsetdruckwerken will Chesapeake im Mai 2011 in Betrieb nehmen.
Highlight der Maschine ist die integrierte Kaltfolientechnologie Foilstar für die Veredelung mit metallischen Effekten. Für die effektvolle Veredelung von Premium-Faltschachteln biete die neue Maschine mit dem Rückseitendruck eine weitere Option. Die vollautomatisch umstellbare Wendeeinrichtung sichere einen schonenden Bogenlauf bei präzisem Register. Wird die Wendevorrichtung nicht genutzt, kann die Maschine auf der Vorderseite mit Acrylgold oder  silber und anschließendem Überdrucken besonders attraktive Effekte erzielen.
Chesapeake Deutschland mit Hauptsitz in Stuttgart ist ein mittelständisches Unternehmen der Verpackungsindustrie mit vier Standorten in Deutschland. Es stellt hochwertige Verkaufsverpackungen aus Karton her – Schwerpunkt Süßwaren, Kosmetik, Gebrauchsgüter, Tabakwaren. Über eine besondere Kompetenz verfüge Chesapeake bei der Herstellung von Faltschachteln für die Süßwarenindustrie. Auf diesen Bereich, in dem sich das Unternehmen als Marktführer in Deutschland sieht, entfallen über 60 Prozent der Umsätze. Für führende Süßwarenhersteller und Konfiserien entwickelt Chesapeake seit Jahren individuelle Verpackungslösungen.