Fr 26.11.10

Preiswürdige Veredelungs-Enzyklopädie


Das Gewinnerprodukt des diesjährigen DID-Awards ist eine klare Botschaft für Print und die kreativen Stärken des Mediums. Mit „extra – Enzyklopädie der experimentellen Druckveredelung“ zeichnete das Deutsche Institut Druck ein herausragendes Beispiel der Druckverarbeitung und des Könnens deutscher Druck- und Medienbetriebe aus.


Die Preisträger des diesjährigen DID-Awards.

Die Gewinnertrophäe 2010 nahm kürzlich die Kösel GmbH & Co. KG, Altusried-Krugzell, in Empfang, die „extra“ druckte und weiterverarbeitete. Weiterhin wurden ausgezeichnet der Auftraggeber Birkhäuser Verlag GmbH, CH-Basel, die Agentur Rimini, Berlin, und die beteiligten Dienstleister Bölling GmbH & Co. KG, Bad Soden; Dalla Betta Kartonagen, Kempten; Flock-Tec GmbH, Gomaringen; Gerscher Siebdruck GmbH, Aglasterhausen; Gräfe Druck & Veredelung GmbH, Bielefeld; Klenke Druck GmbH & Co. KG, Dissen; Kremo Laser-Papierfein¬stanzungen, Mosbach; Buchbinderei Mayer GmbH, Esslingen; und Rieker Druckveredelung GmbH & Co. KG, Leinfelden.
Überreicht wurde der Preis von Dr. Paul Albert Deimel, Hauptgeschäftsführer von Bundesverband Druck und Medien und Deutschem Institut Druck, und Franz-Rudolf Vogl, Vorsitzender des Fachbereiches Druckweiterverarbeitung im BVDM und Jurymitglied.
„extra“ stellt die wichtigsten Veredelungstechniken vor: Anhand von 30 von renommierten Designern entworfenen Seiten werden die gestalterischen und technischen Besonderheiten jeder Veredelungstechnik anschaulich erklärt und ihre Einsatzmöglichkeiten aufgezeigt.
Die Jury begründete ihre Entscheidung folgendermaßen: „Das Buch fällt auf den ersten Blick sofort durch seinen besonderen Umschlag und die klare und strukturierte Gestaltung auf. Durch die Kombination von zwei verschiedenen Buchblockverarbeitungstechniken in einem einzigen Hardcover-Umschlag wird dieses Buch zu einem besonderen Produkt der Druckweiterverarbeitung. Es hebt sich durch einen hohen Gebrauchswert und die qualitativ sehr gute Verarbeitung von Block, Umschlag und Decke sowie durch den Einsatz von hochwertigen Materialien in der Weiterverarbeitung von allen Wettbewerbern ab.“
Die Botschaft sowie der Inhalt und die Funktion des Buches werden klar und übersichtlich an den Leser herangeführt und durch eine gelungene Haptik unterstützt. Die verschiedenen Veredelungstechniken sind sinnlich erfahrbar und anschaulich für alle Zielgruppen erklärt. Das Produkt wird dadurch zu einem unentbehrlichen Werkzeug für Kreative. Ein sehr hoher industrieller Fertigungsgrad bei der Herstellung der Enzyklopädie machen dieses Buch zum würdigen Sieger des DID-Award 2010.“
Der DID-Award soll, so Dr. Paul Albert Deimel, die Aufmerksamkeit auf die Betriebe lenken, die dem flachen bedruckten Papier Dreidimensionalität und Haptik verleihen. Der Award sei damit eine gute Gelegenheit für Weiterverarbeiter, auf ihr Leistungsspektrum und die Produktvielfalt aufmerksam zu machen. Im Deutschen Institut Druck E. V. (DID) sind Hersteller und Zulieferer der Druckindustrie in einem gemeinnützigen Verein zusammengeschlossen.