Mi 22.11.17

Easymatrix 106 bringt Mehrwertprodukte ins Haus


Die Bogenstanzmaschine Easymatrix 106 wurde eigens für die Bedürfnisse von Akzidenz-druckereien konzipiert, die sich mehr Produktivität wünschen und ihr Sortiment um hochwertige Erzeugnisse ergänzen möchten. Daher rechnete die Heidelberg Druckmaschinen AG (Heidelberg) bei der Markteinführung im Herbst 2015 mit guten Verkaufszahlen. Dass Ende 2017 bereits die 100. Maschine in die Vereinigten Staaten ausgeliefert werden soll, übertrifft jedoch alle Erwartungen. Die Erfolgsbilanz der Easymatrix, die auf dem Verkaufsschlager in China, dem größten Markt für diesen Maschinentyp basiert, kann sich durchaus sehen lassen. Die in Tianjin von MK Masterwork konstruierte und produzierte Easymatrix profitiert vom Entwicklungs- und Anwendungs-Know-How, dass die beiden Unternehmen über Jahrzehnte erworben haben.

Ausschlaggebend für den Verkaufserfolg der Bogenstanze Easymatrix sind die hohe Leistung und der attraktive Preis der Maschine sowie ihre reichhaltige Ausstattung, die höchsten Ansprüchen von Akzidenzdruckereien genügt.


Ausschlaggebend für den Verkaufserfolg der Bogenstanze Easymatrix sind die hohe Leistung und der attraktive Preis der Maschine sowie ihre reichhaltige Ausstattung, die höchsten Ansprüchen von Akzidenzdruckereien genügt.

Salzland Druck komplettiert mit der Bogenstanze Easymatrix 106 C seine Wertschöpfungskette. Geschäftsführer Christian Heinrich und sein Bereichsleiter für die Weiterverarbeitung Sebastian Minge sowie Norbert Schäfer von Heidelberg (von rechts nach links) freuen sich über erweiterte Leistungen für die Kunden.


Salzland Druck komplettiert mit der Bogenstanze Easymatrix 106 C seine Wertschöpfungskette. Geschäftsführer Christian Heinrich und sein Bereichsleiter für die Weiterverarbeitung Sebastian Minge sowie Norbert Schäfer von Heidelberg (von rechts nach links) freuen sich über erweiterte Leistungen für die Kunden.

Größter Einzelmarkt für die Easymatrix ist Deutschland. Dort traf im vergangenen Jahr die erste Maschine bei einem Berliner Kunden ein. Seither wurden insgesamt elf Maschinen geordert. Ausschlaggebend für den Verkaufserfolg sind die hohe Leistung und der attraktive Preis der Maschine sowie ihre reichhaltige Ausstattung, die höchsten Ansprüchen von Akzidenzdruckereien genügt. Fast genauso wichtig ist allerdings die Sicherheit, die das GS-Prüfsiegel mit sich bringt. Der Nachweis, dass die Maschine höchste Gesundheits- und Sicherheitsvorschriften erfüllt, ist für die Beurkundung durch die Deutsche Berufsgenossenschaft Voraussetzung. Er erfordert eine sorgfältige Konzeption nebst umfangreicher Erprobung der Maschine. Allerdings ist man bei MK Masterwork überzeugt – dem einzigen derart zertifizierten Hersteller von Weiterverarbeitungsmaschinen in Asien – dass sich diese Investition lohnt, weil sie die Strategie des Unternehmens unterstreicht, nur Maschinen auszuliefern, die höchsten Standards genügen.

Kunden in aller Welt profitieren von mehr Produktivität

Die Firma Salzland Druck aus Staßfurt, die im Januar 2017 eine Easymatrix 106 C installiert hat, ist das beste Beispiel für einen Kunden, der die interne Wertschöpfung verbessern wollte und nun in der Lage ist, sein hochwertiges Folien-, Kunststoff- und Kartonagensortiment selbst zu produzieren. „Jeder unserer Aufträge ist etwas Besonderes. Das Spektrum reicht von Kunststoffaufstellern für den B2B-Bereich über angestanzte Aufkleber bis hin zu Folienregistern mit einer Materialstärke von bis zu 800 µm und Kartonageprodukten mit hochkomplizierten Stanzgeometrien“, berichtet Christian Heinrich, geschäftsführender Gesellschafter bei Salzland Druck. Die Easymatrix 106 C verarbeitet all diese Materialien ohne Probleme und verfügt zudem über eine erstklassige Ausstattung. Dazu zählen Schnellspann­schließrahmen, eine Testbogenentnahme, Register an allen Stationen, ein benutzerfreund­licher Touchscreen sowie weitere Merkmale, die für möglichst kurze Rüstzeiten sorgen. Bei einer durchschnittlichen Auflage von 10.000 Stanzbogen pro Produktionsauftrag lässt sich in einigen Fällen je nach verwendetem Material eine Produktionszeit, einschließlich Rüstzeit, von weniger als drei Stunden realisieren.

Die Erfahrung eines Kunden in den Vereinigten Staaten, einem anderen großen Markt für die Easymatrix, unterstreicht einen weiteren Vorteil dieser Maschine. Nach nur einem Monat war es der Firma Trabon aus Kansas City im US-Bundesstaat Missouri gelungen, ihre Produktivität mit der neuen Easymatrix 106 CS um 400 Prozent zu erhöhen. Nachdem sich Trabon von zwei älteren und weniger effizienten Technologien getrennt hatte, ist das Unternehmen nun in der Lage, mit nur einem Bediener 6.000 Bogen pro Stunde zu verarbeiten. Vormals schafften zwei Bediener gerade einmal 3.000 Bogen pro Stunde.

„Geschultes Personal für die Bedienung von Weiterverarbeitungsmaschinen ist sehr schwer zu finden“, so George Gilliam, Vice President von Trabon. „Die neue Easymatrix 106 CS sorgt jetzt dafür, dass sich unsere hochqualifizierten Bediener anderen Maschinen widmen können.“

Dass das technische Konzept der Easymatrix äußerst interessant für Druckereien mit Weitblick ist, hat die Maschine bereits unter Beweis gestellt. Ihre Technik im Zusammenspiel mit der globalen Vertriebs- und Serviceorganisation von Heidelberg, die Kunden in aller Welt mit Rat und Tat unterstützt, lässt keinen Zweifel daran, dass die Easymatrix auf viele Jahre hinaus ein Bestseller bleiben wird.