Mi 23.02.11

Jetzt ist es raus: Heidelberg und Ricoh starten Kooperation


Nach langem Hin- und Her und vielen Spekulationen ist es nun raus: Die Ricoh Company Ltd. und die Heidelberger Druckmaschinen AG geben heute eine globale strategische Kooperation bekannt. Der erste Schritt der Kooperation, so heißt es in der Presseerklärung, sei der Abschluss eines globalen Vertriebsabkommens für Ricohs digitale Produktionsdrucksysteme. Der erste gemeinsame Auftritt von Ricoh und Heidelberg soll am 6. April 2011 im Vorfeld der digimedia in Düsseldorf stattfinden, wo die beiden Unternehmen auch als Aussteller vertreten sein werden.

Heidelberg Ricoh


Ricoh und Heidelberg kündigen heute eine globale strategische Kooperation an, die es Heidelberg ermöglicht digitale Produktionsdrucksysteme von Ricoh zu vermarkten. Herr Shiro Kondo (links), Vorstandsvorsitzender von Ricoh, und Herr Bernhard Schreier (rechts), Vorstandsvorsitzender von Heidelberg.

Damit ist Heidelberg wieder im Rennen. Erst im Jahre 2004 hatte das Unternehmen seine Digitaldrucksparte an die Eastman Kodak Co, Rochester, verkauft und sich komplett aus der digitalen Druckproduktion zurückgezogen. Die nun angekündigte Kooperation mit Ricoh ist zunächst als reine Vertriebskooperation ausgelegt, ähnlich wie es Manroland bei seiner Kooperation mit Océ kommuniziert hat. Im zweiten Schritt jedoch, sind gemeinsame Entwicklungen und zukunftorientierte Synergie-Nutzung für Hybride Lösungen sehr naheliegend.

Der Unternehmensmeldung nach will Heidelberg den "Ricoh ProTM C901 Graphic Arts Edition" vertreiben sowie den neu entwickelten PxPTM-Toner. Der Vertrieb zukünftiger digitaler Produktionsdrucksysteme von Ricoh durch Heidelberg sei ebenfalls vorgesehen. Die weltweite strategische Zusammenarbeit, die auch das Service- und Supportangebot von Ricoh umfassen soll, sei ab April 2011 geplant. Als erste Märkte sollen Großbritannien und Deutschland den Vertrieb der Ricoh-Produkte aufnehmen. Weitere Länder sollen schrittweise folgen. Bis zur drupa 2012 will man die Vertriebspartnerschaft weltweit ausgebaut haben .

Die Entscheidung eng mit einem Digitaldruck-Partner zu kooperieren, kommt genau zum richtigen Zeitpunkt, denn das Wachstum in Richtung Digitaldruck hält unvermindert an. Das hat auch die Heidelberger Druckmaschinen AG erkannt. Offset-Druckereien suchen nach passenden Digitaldrucklösungen, die sich wirtschaftlich und technisch sinnvoll in die bestehenden Systeme für hochwertigen Offsetdruck integrieren lassen. Mit der Ricoh-Kooperation will man somit eine Lücke schließen und das weltweit einzigartige Vertriebsnetz optimal mit Digitaldruck-Lösungen bedienen. Das Vertriebsnetz der Heidelberger wurde in Zeiten der Krise übrigens ganz besonders vor Einschränkungen geschützt.

In der Presse-Erklärung heißt es weiter: »Der Abschluss einer globalen Vertriebsvereinbarung ist der erste Schritt in der strategischen Zusammenarbeit beider Unternehmen. Heidelberg und Ricoh planen darüber hinaus in Zukunft die Integration mit Heidelbergs branchenführende Workflow-Lösung Prinect und die gemeinsame Entwicklung künftiger Druckanwendungen.«

Shiro Kondo, Präsident und CEO von Ricoh Company Ltd., äußert sich in der Meldung wie folgt: "Im heutigen Marktumfeld ist es für Druckereien wichtig, die richtigen Werkzeuge zur Verfügung zu haben, um flexibel sowohl hohe als auch niedrigere Auflagen drucken zu können. Heidelberg ist weltweit führend im Werbe- und Verpackungsdruck. Die Partnerschaft unterstreicht das Vertrauen in unsere digitale Technologie und in Ricohs Fähigkeit, die Bedürfnisse der Druckbranche zu erfüllen".

Heidelberg-Chef
Bernhard Schreier sagt: "Mit Ricoh haben wir den idealen strategischen Partner gefunden, der wie wir großen Wert auf Kundenorientierung, nachhaltige Produktion, Innovation, Qualität und besten Kundenservice legt." Durch die Patnertschaft werde man den Kunden künftig die Kombination von Offset-Technologie und digitaler Drucktechnologie anbieten können. Der Einsatz beider Technologien ermögliche es, neben dem Offsetdruck auch den variablen Datendruck und kleinste Auflagenhöhen anzubieten, freut sich Bernhard Schreier weiter über die Zusammenarbeit.

Als Weltpremiere wird Heidelberg die neue strategische Partnerschaft mit Ricoh auf der Fachmesse digimedia vom 7. bis 9. April 2011 in Düsseldorf vorstellen. Die Besucher sollen dort einen kompletten Produktionsworkflow aus der Praxis sehen: Angefangen von der Drucksachenbestellung über das Internet, über eine Workflow-Integration mit Prinect bis zu einer kombinierten Druckproduktion mit der Heidelberg Anicolor Offset-Technologie und der Digitaldruck-Technologie von Ricoh. Abgerundet werden die Praxisvorführungen durch Stahlfolder- und Eurobind-Anwendungen für hochwertige Buch- und Mailing-Produktion. (abö)