Mo 18.07.11

EU-Kommission genehmigt Myllykoski-Übernahme


Die EU-Wettbewerbsbehörden hat die Akquisition der Myllykoski Corporation und der Rhein Papier GmbH („Myllykoski“) durch den finnischen Papierkonzern UPM-Kymmene Oyj ohne Auflagen genehmigt.

Damit hat UPM alle für die Transaktion erforderlichen behördlichen Freigaben erhalten. Die Unternehmen hatten die Akquisition am 21. Dezember 2010 angekündigt. Nun plant der weltweit führende Papierkonzern mit Sitz in Helsinki die Transaktion bis Ende Juli/Anfang August endgültig abzuschließen. „Wir freuen uns sehr über die positive Beschlussfassung der Kommission. Das Fusionskontrollverfahren verlief plangemäß und die Wettbewerbsbehörden haben die Auswirkungen auf die Märkte gründlich untersucht. Die Genehmigung schafft für die europäische Papierindustrie bessere Voraussetzungen, um hinsichtlich der rasanten Entwicklungen im Bereich der Medien und gegenüber weltweit tätigen Marktteilnehmern wettbewerbsfähig zu sein“, sagt Jussi Pesonen, President & CEO von UPM.

 

Die Transaktion umfasst die sieben Myllykoski-Werke zur Herstellung von Publikationspapieren in Deutschland, Finnland und den Vereinigten Staaten. Deren Produktionskapazität beläuft sich auf insgesamt 2,8 Millionen Tonnen Papier pro Jahr. Die Transaktion schließt auch die 0,8-prozentige Beteiligung der Myllykoski Corporation am finnischen Energiekonzern PohjolanVoima Oy ein. Der Unternehmenswert aller erworbenen Gesellschaften beläuft sich auf ca. 900 Millionen Euro.

Weitere Informationen: www.upm.com