Mo 22.08.11

Rillen und Falzen von hohen Grammaturen als Messeneuheit zur PostPrint


Das Rillen und Falzen von Druckprodukten bis zu 400 g/qm und maximal 50 cm Breite stellt Binderhaus zur PostPrint in Leipzig vor. Die neue Anlage nutet mit bis zu 11.000 Takten/Stunde und legt die Falzbogen geschuppt aus. Als weltweit erster Fachmesse wird diese Anlage auf der PostPrint zu sehen sein.


Um das qualitativ einwandfreie Falzen hoher Grammaturen zu ermöglichen, setzt das neue Kartonfalzwerk PU-Falzwalzen mit 70 mm Durchmesser ein. Das Falzwerk ist serienmäßig von 76 – 122 cm höhenverstellbar und mit einem autonomen Antrieb ausgestattet. Die Binderhaus-Rillmaschine nutet Bogen bis zu 600 g/qm. Dabei lässt sich die Nutbreite ebenso frei wählen wie der Rillabstand zwischen 0,1 mm und 9.999 mm. Bei automatischem Betrieb verarbeitet sie Bogen mit maximal 105 cm Länge. Manuell zugeführt existiert praktisch keine Beschränkung der Bogenlänge. Werkzeuge zur Strichperforation, Mikroperforation und Stanzperforation für die Wire-O bzw. Drahtkammbindung sind ebenfalls lieferbar.

Durch den großen Walzendurchmesser vermeidet das Kartonfalzwerk die Probleme herkömmlicher Falzwerke. Es findet kein Aufplatzen der Papierfaser – Stichwort Orangenhaut - und keine übermäßige Wölbung durch Walken des Falzbogens statt. Der PU-Falzwalzenbezug bewirkt selbst bei glatten und steifen Bogen einen einwandfreien Papierlauf durch den Walzenstuhl. Die Bedienung ist ebenso unkompliziert wie bei einem Taschenfalzwerk. Mit seiner variablen Einlaufhöhe lässt es sich hinter Rillmaschinen, Falzmaschinen und Weiterverarbeitungsmaschinen beliebiger Hersteller verwenden. Eine Schrägrollenbahn mit Winkelverstellung sorgt automatisch für eine präzise Bogenausrichtung vor dem Falzen.

Durch eine Leimeinrichtungen können weitere Einsatzzwecke einfach realisiert werden. Etwa die Herstellung von Mailings oder Klappenumschläge. Das Kartonfalzwerk falzt Bogen ab 15cm Länge. Von 7,6 bis 52cm reicht die Falzlänge. Der Antrieb erfolgt ohne Schlupf durch Zahnräder mit max. 208 m/min.

Gegenüber integrierten Rill-Falz-Maschinen bietet die Binderhaus-Lösung eine erheblich höhere Leistung. Der Papierlauf ist mühelos durch den Bediener einsehbar und zugänglich. Gleichzeitig ist sie baulich robuster und vielseitiger einsetzbar. Interessant ist das Kartonfalzwerk auch als Alternative zu einem herkömmlichen Kreuzbruchfalzwerk. Einrichten lassen sich die Falzarten werkzeuglos von außen. Alle gängigen Falzarten wie Flyer, Wickelfalz, Zickzack, Leporello oder Altarfalz sind möglich.