Mo 12.09.11

PostPrint - Fachmesse für Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung


Digitaler Wandel zeigt sich auch auf der PostPrint (14. bis 16. September 2011)

Von Web-to-Print bis Print-to-Web

Die PostPrint findet vom 14. bis 16. September 2011 erstmalig in Leipzig statt. Auf der Fachmesse für Vorstufe, Druck und Weiterverarbeitung sind viele namhafte Aussteller vertreten, die neue Produkte und Produktlösungen präsentieren. Eine flexible Lösung für Unternehmen aller Art stellen Web-to-Print-Systeme dar. Sie gewinnen in der Zeit des Medienwandels immer mehr an Bedeutung und werden auch ein Thema auf der PostPrint sein. 

So präsentiert sich der Aussteller Objectif Lune am Stand A02 in Halle 1 mit seiner Web-to-Print-Lösung, der Software "PrintShop Mail Suite". Das Programm macht schnelles, individuelles Gestalten und Drucken von Dokumenten möglich. Jedes Design kann mit jeder beliebigen Datenbank zusammengeführt werden. Da "PrintShop Mail Suite" als zentraler Server dient, ist das Drucken der Dokumente ortsungebunden und kann somit weltweit erfolgen. Trotz einfacher Handhabung des Programms sind vielfältige Möglichkeiten gegeben. Sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene ist es eine geeignete Alternative zur konventionellen Vorgehensweise.

Die Suche nach einer geeigneten Druckerei nimmt oftmals viel Zeit in Anspruch. Mit Hilfe des Internetdienstleisters druckbesser.de, in Halle 1 am Stand E18, lässt sich für jedes Produkt, seien es Flyer, Etiketten, Dekobanner oder Eintrittskarten, in kürzester Zeit eine passende Druckerei finden. Ökologisch orientierte Druckdienstleister werden dank eigens eingerichtetem Bewer-tungssystem, dem an den Umweltschutzbemühungen gemessenen "Öko-Rang", extra gekennzeichnet.

Der Wandel der digitalen Medien zeigt sich auch in umgekehrter Form. Neben Web-to-Print existieren immer mehr Print-to-Web-Lösungen. Eine solche wird von der Firma "AC Brains" vorgestellt. In einem Fachvortrag, der am Messefreitag von 12.30 bis 13.30 Uhr stattfindet, wird über die neuartige Zwei-Wege-Kommunikation informiert. Dabei interagieren elektronisch lesbare Daten, die sich beispielsweise auf Beipackzetteln, Nachschlagewerken oder Gebrauchs-anleitungen befinden, mit dem Mobiltelefon. Das Printprodukt wird zum Portal in die digitale Welt.