Fr 24.05.13

Rosskur bei der Funke Gruppe


Die Funke-Mediengruppe (früher WAZ-Gruppe) setzt ihre Sparpolitik fort. Mitte Januar hatte der Essener Konzern die gesamte Belegschaft der Westfälischen Rundschau entlassen, im März mussten weitere 200 Mitarbeiter gehen, nun soll das Druckzentrum Löbichau bei Gera in Thüringen bis Ende 2013 geschlossen werden.


Das Druckzentrum Löbichau bei Gera in Thüringen, das bis Ende 2013 geschlossen werden soll.

Der Betrieb war vor 20 Jahren mit großzügiger öffentlicher Förderung auf der "grünen Wiese" unweit der Autobahn A4 entstanden. Von der Schließung betroffen sind 120 Mitarbeiter, die keinen Betriebsrat haben, der nun als Verhandlungspartner Ansprüche an Sozialplan, Transfergesellschaft und Abfindungen anmelden könnte. Die noch vorhandenen Aufträge, wie auch die Herstellung  der Ostthüringer Zeitung und der Thüringischen Landeszeitung  werden zum Großteil in das Druckzentrum der Thüringer Allgemeinen in Erfurt verlegt, das ebenfalls von der Funke-Gruppe betrieben wird.

Grund für die Aufgabe des Druckstandorts Löbichau sei ein immer weiter sinkendes Druckvolumen von mehr als 50 Prozent in den letzten 20 Jahren. In Branchenkreisen wird nun vermutet, dass es auch in den drei Thüringer Zeitungen des Konzerns zum Personalabbau kommen wird.


www.funkegruppe.de