Di 02.07.13

Internationale Fachlehrer auf Exkurs bei Kolbus


Fachlehrer für Drucktechnik aus der ganzen Welt – Ausbildung als ein Mittel der Exportförderung


Birgit Cholewa (AZP), Alexander Marfil (Philippinen) , M. Kanchana (Indien), Thanh Ha Tran (Vietnam), Thanin Maipim (Thailand), Ismail Bulanow (Uzbekistan), Adlin (Indonesien), Stephen Mutua Kikuvi (Kenya), Mohd Farid Busra (Malaysia) Hintere Reihe: Uta Dettling (VDMA / PrintPromotion), Mahmoud Farouk Elfeky (Ägypten), Tetiana Neskhoziievska (Ukraine), Miguel Sanches (Portugal), Holger Müller-Lorenschat (KOLBUS), Ehsan Safdel Dalouei (Iran), Jefferson Zompero (Brasilien), Andrew Itaga (Uganda), Karen Rauter (KOLBUS)

PrintPromotion, eine Initiative der Druck- und Papierindustrie, bildet jedes Jahr Lehrer der Drucktechnik aus aller Welt in einem vierwöchigen Training zu Fachlehrern aus. Der Lehrgang am AZP, Ausbildungszentrum für Polygraphie in Chemnitz, endet für die Teilnehmer mit einer Exkursionswoche, um Einblicke in die Praxis zu erhalten. Am Montag, den 24. Juni stand der Besuch bei Kolbus für die Druckweiterverarbeitung auf dem Programm.

Die 14 Teilnehmer/Innen kamen wieder aus allen Teilen der Welt, diesmal aus Brasilien, Usbekistan, Indien, Portugal, Vietnam, Kenia, Malaysia, den Philippinen, Thailand, der Ukraine, Uganda, Indonesien, dem Iran und Ägypten. Nach der persönlichen Begrüßung durch den geschäftsführenden Gesellschafter, Kai Büntemeyer, wurde das Unternehmen während eines Betriebsrundgangs vorgestellt. Im Kolbus Vorführzentrum konnten die jungen Fachlehrer/Innen ihr theoretisches Wissen anhand praktischer Beispiele vertiefen. Dafür wurde der Umgang mit einer vollautomatischen Klebebindelinie anschaulich vorgeführt.

<s></s>Vor allem die Schwellenländer, in denen die Menge an Gedrucktem zunimmt – produzieren oftmals mit alten Maschinen und in einer schlechten Qualität. Die deutsche Druck- und Papiertechnik erschließt sich diese Märkte und setzt dabei vor allem auf die Aus- und Weiterbildung von Fachpersonal. „Deutsche Spitzentechnologie kann nur dort sinnvoll eingesetzt werden, wo sie auch optimal genutzt wird. Deshalb ist es in unserem eigenen Interesse, dass die Menschen mit unseren Maschinen richtig umgehen können. Nur so können sie höchste Qualität erzeugen. Insofern ist unsere Ausbildung auch ein Mittel der Exportförderung“, so Dr. Markus Heering, Geschäftsführer des VDMA-Fachverbands Druck- und Papiertechnik. Betreut wurde die internationale Besuchergruppe auf der Tour von Birgit Cholewa und Uta Dettling.