Mi 08.01.14

Berberich schafft neue Führungsposition


Berberich ernennt Bruno Kiwitt zum Vertriebsleiter Region Süd

Bruno Kiwitt zeichnet sich ab sofort für die Vertriebsleitung Region Süd bei Berberich verantwortlich.


Bruno Kiwitt zeichnet sich ab sofort für die Vertriebsleitung Region Süd bei Berberich verantwortlich.

Bruno Kiwitt stieg am 1. Januar 2014 bei der Carl Berberich GmbH ein. Der Heilbronner Papiergroßhändler verstärkt sein Führungsteam und hat Kiwitt die neu geschaffene Position der Vertriebsleitung Region Süd übertragen.

In seiner Funktion als Vertriebsleiter Region Süd steuert Kiwitt die Vertriebsaktivitäten der Standorte Abstatt, Ottobrunn und Wallau. Darüber hinaus zeichnet er sich zusätzlich für die Vertriebsleitung grafische Papiere verantwortlich und berichtet direkt an die Geschäftsleitung.

Bruno Kiwitt ist ein erfahrener Papierexperte. Er startete 1974 bei der Feldmühle AG (Stora-Enso), Düsseldorf. Zuletzt war er dort über 10 Jahre als Verkaufsleiter für grafische Papiere tätig. Danach war Kiwitt über 15 Jahre als Niederlassungsleiter und Geschäftsführer im In- und Ausland bei Schneidersöhne Papier tätig und hatte - nach der Eingliederung des Unternehmens in die Handelsgruppe Papyrus - mehrere Regionsleitungen inne. Des Weiteren zählte er als Mitglied des Management Teams Papyrus Deutschland zum Führungszirkel.

"Mit Bruno Kiwitt haben wir eine versierte strategische und operative Fachkraft sowie eine Führungspersönlichkeit gewonnen", freut sich Berberich-Geschäftsführer Heinz König über die personelle Verstärkung.

Bereits im September 2013 hatte Berberich - als Pendant zu Kiwitts Position - die Stelle Vertriebsleitung Region Nord neu geschaffen, die Stephan Grüner übernommen hat. "Zu den Aufgaben von Bruno Kiwitt und Stephan Grüner gehört der Ausbau unserer Vertriebsmaßnahmen. Ziel ist es, mehr Leistungsfähigkeit, Wirtschaftlichkeit, Service-Qualität und Kundenzufriedenheit zu erreichen", untermauert König die neue Vertriebsaufbauorganisation bei Berberich.

Die Carl Berberich GmbH wurde 1863 im baden-württembergischen Heilbronn gegründet und feierte vergangenes Jahr ihr 150-jähriges Bestehen. Der traditionelle Papiergroßhändler beschäftigt zurzeit rund 350 Mitarbeiter und erzielt gegenwärtig einen Jahresumsatz von etwa 200 Millionen Euro. Das Familienunternehmen besitzt Niederlassungen in Abstatt bei Heilbronn, Hofheim-Wallau bei Frankfurt, Langenfeld im Rheinland, Lippstadt in Westfalen, Lehrte bei Hannover und Ottobrunn bei München sowie eine österreichische Tochtergesellschaft in Thalgau bei Salzburg.