Mi 08.01.14

Erfolgreicher Relaunch des Web-Shops von Schmedt


Unter www.schmedt24.de ist können Kunden aus aller Welt einkaufen. Schmedt ist im Internet nun schon seit über 15 Jahren aktiv und war damit eines der ersten Unternehmen der Branche. Mittlerweile haben die Hamburger ihr Web 5.0., also schon die fünfte Generation Webtechnologie und Layout im Einsatz. Immer wieder angepasst an modernere Technologien und zeitgemäßer Optik. Der jetzige Shop bietet Funktionen, die der Kunde heute von einem Shop erwartet. Gerade ist die Zahlungsart Paypal hinzugenommen worden, die viele Kunden gern nutzen.


Der Online-Shop von Schmedt wird jetzt schnell gefunden und erreicht Kunden aus aller Welt.

Aber Schmedt wäre nicht Schmedt, wenn man sich nicht schon wieder neue Gedanken machen würde. Die Bedeutung des Maschinenbaus bei Schmedt ist nicht unerheblich. Dieser Unternehmensbereich kommt im neuen Shop etwas zu kurz, da dieser auf den Handel mit Buchbindereibedarf ausgerichtet ist. Damit auch die bekannten Prä-Maschinen eine entsprechende Präsenz im Internet bekommen, kam jetzt noch eine ganz neue Seite dazu: www.schmedt.com. Hier erhalten die Maschinen zur Herstellung von Büchern den notwendigen Raum. Hier können sich Kunden ausführlich über die Technologie von Schmedt informieren.
Und auch hier gilt das oben Beschriebene: Eine Webseite lebt vom Content, vom "Gefundenwerden", und neuen Ideen. Also auch hier wieder viel Aufwand, damit sich die Webseite amortisiert.

Es gibt wohl nur wenige Unternehmen in der Branche, die die eigenen Produkte so in Szene setzt und über eine gleichartige Präsenz im Web verfügt. 
Schmedt hat sich zudem mit der kontinuierlichen Entwicklung und Erweiterung des Sortiments an Buchbindereibedarf eine führende Stellung als Anbieter erworben. Auch hat die Entwicklung der Buchbindereimaschinen in den letzten 3 Jahren Neues hervorgebracht: So ist die heutige Einhängemaschine PräLeg nicht mehr mit der Vorgängerversion vergleichbar. Neben neuen Versionen von PräDeck und PräKant gibt es auch noch das Cover-1-System. Eine echte on-Demand Deckenfertigung, bei der nicht nur einzelne Decken in wechselnden Formaten hergestellt werden können, sondern gleichzeitig auch Deckel- und Rückenpappen geschnitten und bereitgestellt werden.

Um diese Technologien entsprechend zu präsentieren, hat Schmedt schon früh auf ein Konzept der Inhouse-Präsentation gesetzt. Im hauseigenen Democenter stehen alle Maschinen für Tests mit Kundenmaterial bereit. Man verlässt sich nicht mehr nur auf Messen, bei denen wenig Zeit für Interessenten bleibt und der Aufwand oft nicht mehr im Verhältnis zum Nutzen steht. Nicht zu unterschätzen ist der schon zum Teil umgesetzt Plan auch einen regelmäßigen Seminarbetrieb durchzuführen. Hier setzt man allerdings auch auf Kooperationspartner.

Um wieder zur angesprochenen Präsenz im Web zurückzukommen: Um Maschinen optimal zu präsentieren sind bewegte Bilder notwendig. Auch hier ist Schmedt mit einem eigenen Kanal (http://www.youtube.de/hhschmedt
www.youtube.de/hhschmedthttp://www.youtube.de/hhschmedt) seit vielen Jahren aktiv und zeigt professionelle Videos von den Prä-Maschinen. Und natürlich ist auch Social Media ein Thema bei Schmedt, aber das ist ein anderes Thema… (www.facebook.de/schmedthttp://www.facebook.de/schmedt)

Wobei das Unternehmen betont, das man auch in 2014 nicht auf gedruckte Werbematerialien verzichten wird. Dokumentiert wird das nicht zuletzt durch die Förderung des Deutschen Hardcover-Awards, der auch 2014 ausgeschrieben wird. Und Messen? Paperworld 2014 Halle 3.0 Stand A37: Schmedt präsentiert dort die neue kleine PräGnant. Abgeschlossen heißt bei Schmedt eben nicht aufhören, sondern darüber nachdenken, was und wie die Kunden morgen nachfragen.

Hier gehts zum Shop: www.schmedt24.de