Mi 08.06.16

EFI und Esko geben Kooperation im wachstumsstarken Verpackungsmarkt bekannt


Auf der drupa 2016 haben EFI™ (www.efi.com) und Esko (www.esko.com) heute die Unterzeichnung einer Absichtserklärung über die Vermarktung einer gemeinsamen Workflow-Lösung bekanntgegeben, auf deren Basis Druckdienstleister Verpackungen in einem einzigen nahtlosen und integrierten Workflow herstellen können.

Im Rahmen dieser Kooperation werden EFI Fiery®-DFE-Systeme (digitale Frontend-Systeme), Esko-Workflows und ERP/MIS-Lösungen von EFI zur Bereitstellung einer zentralen Produktionsplattform für Verpackungshersteller kombiniert. Auf Basis des Esko-Workflows können Kunden Druckaufträge einmal zur Ausgabe vorbereiten und die Optimierungs-Tools von EFI dann zur nahtlosen Weiterleitung dieser Aufträge an ihre digitalen Fiery Driven-Produktionsgeräte nutzen.

EFI und Esko haben die Absicht, einen einheitlichen Workflow für den Digitaldruck von Verpackungen auf Basis der branchenführenden Fiery DFE-Technologie von EFI in Kombination mit der branchenführenden Workflow-Automatisierungsplattform von Esko zu entwickeln. Akzidenzdruckereien, die ihren Kunden digital gedruckte Faltschachteln oder Etiketten anbieten möchten, werden von den Vorzügen dieser leistungsstarken Lösung profitieren: einer einfachen, effizienten Methode für den Zugriff auf die branchenweit beste Workflow-Lösung ohne erhebliche Neuinvestitionen in spezielle Software. Zudem lässt sich dieses kombinierte System in EFIs branchenführende ERP/MIS- und Web-to-Print-Lösungen integrieren und bietet so einen durchgängigen Workflow - vom Design bis zur Lieferung der Druckerzeugnisse an den Kunden.

"Wir waren begeistert von der Nachricht, dass EFI und Esko bei der Entwicklung kooperieren wollen", sagte Jim Rosenthal, CEO von Paradigm Digital Color Graphics, Inc. "Wir haben den Kauf einer neuen Digitaldruckmaschine für den Druck von Faltschachteln in Erwägung gezogen, haben jedoch weder die Erfahrung noch die Tools zur Vorbereitung derartiger Druckaufträge. Eine Lösung von EFI und Esko wird mir nicht nur dabei helfen, meinen Kunden neue Produkte anzubieten, sondern lässt sich zur effizienten Auftragsabwicklung auch in mein EFI MIS-System integrieren."

Neben der DFE- und Workflow-Integration wollen EFI und Esko auch die bisherige Anbindung zwischen den Fiery DFE-Systemen und sämtlichen Workflow-Tools von Esko sowie den ERP/MIS- und Web-to-Print-Produkten von EFI optimieren. "Aus Gesprächen mit vielen Kunden wissen wir, dass die Flexibilität der bei ihnen vorhandenen Workflow-Tools, die meist mit einem CTP-System erworben wurden, nicht ausreicht, damit sie die unendlichen Möglichkeiten des digitalen Verpackungsdrucks nutzen können", sagte Toby Weiss, Senior Vice President und General Manager, EFI Fiery. "Der Verpackungsdruck ist ein wichtiger Wachstumsmarkt für EFI und unsere Kunden. Inzwischen bieten viele unserer Fiery-Partner großartige Digitaldrucksysteme an, die für die Herstellung von Verpackungen geeignet sind. Unserer Meinung nach ist eine kombinierte Fiery/Esko-Lösung die optimale Möglichkeit, um den Anforderungen beim Verpackungsdruck-Workflow gerecht zu werden."

"Durch die Bündelung des Know-hows und der Technologie von EFI und Esko können wir als unangefochtene Marktführer gemeinsam eine großartige Lösung anbieten - für Unternehmen, die in den Verpackungsdruck einsteigen möchten, doch auch für Verpackungshersteller, die bereits einen Esko-Workflow installiert haben und in den Digitaldruck einsteigen möchten", sagte Bernard Zwaenepoel, Senior VP, Software Business von Esko.

Die erste der neuen Lösungen, nämlich die Integration der Esko Automation Engine, der EFI Packaging Productivity Suite und Fiery, wird auf der drupa 2016 präsentiert und soll Ende 2016 auf den Markt gebracht werden. Die Kombination der EFI Fiery DFE-Systeme mit der Esko Automatisierungsplattform und der zusätzlichen Integration in die Productivity Suite von EFI ist für 2017 geplant.