Mi 08.06.16

Zehnfarben-Rapida 106 geht nach Wiesbaden


Das Management der Druckerei Chmielorz in Wiesbaden entschied sich auf der drupa für eine Zehnfarben-Rapida 106 mit Bogenwendung für die 5 über 5-Produktion. Sie wird im 4. Quartal dieses Jahres installiert und ist mit allen technischen Raffinessen für eine leistungsstarke und wirtschaftliche Druckproduktion ausgestattet. Dazu gehören KBA-Alleinstellungsmerkmale wie die ziehmarkenfreie Anlage DriveTronic SIS, der simultane Druckplattenwechsel DriveTronic SPC, Dünndruck- und High-Speed-Paket für Druckleistungen bis zu 18.000 Bogen/h sowie QualiTronic ColorControl für die Inline-Qualitätsregelung.

V.l.n.r. Holger Eitel und Marcus Weber, KBA, Carsten Augsburger, Geschäftsführer ACM, Hans-Joachim Kaltwasser, technischer Leiter ACM, Christian Augsburger, Geschäftsführer Umschau Zeitschriftenverlag, und Reinhard Marschall, KBA, an der Rapida 106-Wendemaschine auf dem KBA-Stand


V.l.n.r. Holger Eitel und Marcus Weber, KBA, Carsten Augsburger, Geschäftsführer ACM, Hans-Joachim Kaltwasser, technischer Leiter ACM, Christian Augsburger, Geschäftsführer Umschau Zeitschriftenverlag, und Reinhard Marschall, KBA, an der Rapida 106-Wendemaschine auf dem KBA-Stand

Bisher hat die Druckerei Chmielorz Technik eines anderen Herstellers eingesetzt. Mit der Neuinvestition will sich das Unternehmen technisch auf die Herausforderungen der Zukunft ausrichten und seinen Erfolgsweg fortsetzen. Die Druckerei wurde 1938 in Berlin gegründet und wird heute in dritter Generation von der Inhaberfamilie geführt. Sie gehört zur ACM-Unternehmensgruppe mit sieben Fachverlagen, mehr als 50 Fachmedien, 350 Mitarbeitern und sechs deutschen Standorten. Broschüren, Kataloge, Zeitschriften, Jahrbücher, Bücher, Geschäftsberichte, Geschäftsausstattungen, Präsentationsmedien und unterschiedlichste Werbemittel kennzeichnen das breit gefächerte Produktprogramm.