Mi 06.06.18

Heidelberg baut mit neuer Digital Unit eCommerce-Geschäft, Internetpräsenz und digitale Marketingkompetenz aus


Mit dem Start der Heidelberg Digital Unit - HDU - richtet die Heidelberger Druckmaschinen AG (Heidelberg) ihre eCommerce Aktivitäten sowie ihr digitales Marketing neu aus und liegt damit mit dem Ziel auf Kurs, das führende digitale Ökosystem der Printmedien-Industrie zu etablieren. Exklusiver Partner ist dabei die auf das „Internet of Things“ spezialisierte iQ! GmbH mit Sitz in München. iQ! liefert der HDU zügig Zugang zu Digitalexperten sowie eCommerce und Big Data Know-how.

Die neue HDU startet mit 50 Mitarbeitern und entwickelt innovative digitale Vertriebs-, Marketing- und Servicelösungen entlang der Customer Journey.


Die neue HDU startet mit 50 Mitarbeitern und entwickelt innovative digitale Vertriebs-, Marketing- und Servicelösungen entlang der Customer Journey.

Die HDU hat die Aufgabe, die unterschiedlichen Vertriebskanäle von Heidelberg in einem Kanal (Omnichannel) zu bündeln, zu harmonisieren und aufeinander abzustimmen. Zudem fasst die neue digitale Einheit alle Marketingaktivitäten mit dem Schwerpunkt auf den Ausbau und die Gestaltung des digitalen Kundenerlebnisses bei der Anbahnung von Geschäft sowie im laufenden Kundenkontakt zusammen. Der Kunde kann so eine über alle Fachfunktionen bei Heidelberg konsistente Betreuung erwarten und produktübergreifend und entsprechend seines individuellen Bedarfs beraten werden. Über den Ausbau der eCommerce Plattform profitiert Heidelberg im Gegenzug von Effizienzgewinnen bei der Lieferung von Verbrauchsmaterialen und Dienstleistungen. 

„Wir haben die Heidelberg Digital Unit gegründet, um für unsere Kunden das global führende digitale Ökosystem der Branche als Plattform zu bauen“, sagt Prof. Dr. Ulrich Hermann, Mitglied des Vorstand und Chief Digital Officer bei Heidelberg. „In einem ersten Schritt können Kunden alle für den Betrieb einer Druckerei wesentlichen Verbrauchsmaterialien, Dienstleistungen sowie Ersatz- und Verschleißteile online auf eigens dazu optimierten Webseiten bestellen und bezahlen. Schritt für Schritt werden wir das Angebot in Richtung unsere neuen digitalen Geschäftsmodelle, wie Subskription, erweitern.“

HDU entwickelt aus Datenwissen digitale Mehrwertangebote

Der Smart Print Shop, den Heidelberg seinen Kunden seit der drupa 2016 bietet, basiert auf weitreichender Softwareintegration und der Anbindung der installierten Basis an die Heidelberg Cloud. Damit verlagert sich auch der Fokus der Kundenbeziehung: Nicht mehr nur der einmalige Verkauf ist entscheidend, sondern die Maximierung des Mehrwerts für den Kunden über einen längeren Zeitraum. So entstehen auch an Marketing und Vertrieb von Heidelberg neue Anforderungen und zugleich Möglichkeiten für Segmentierung und Individualisierung.

Die über die Cloud angebundenen Maschinen und die Daten- und Software Kompetenz von Heidelberg sind für die HDU Grundlage, dem Kunden kontinuierlichen Service und Zusatznutzen zu bieten, für den er auch bereit ist zu bezahlen. Es ist zudem eine Möglichkeit, die Bedürfnisse und die Zufriedenheit der Kunden direkt zu beobachten und zu analysieren anstatt sich auf Marktforschungen und Kundenbefragungen zu verlassen. Die Fähigkeiten anhand von Daten und Software nicht nur zu jedem Zeitpunkt zu wissen, ob und wie Kunden Maschinen auslasten, sondern Betriebszustände des Druckbetriebes vorherzusagen ist zudem Grundlage des neuen Subskriptionsmodelles von Heidelberg, bei dem der Kunde ausschließlich für den Nutzen, also die Zahl der gedruckten Bogen bezahlt.

HDU hat Start-up-Charakter und soll eCommerce Umsätze von Heidelberg deutlich erhöhen

Die HDU entsteht organisatorisch als Tochter von Heidelberg am Standort Wiesloch-Walldorf wie ein digitales Start-Up mit modernen Workspaces in alter Fabrikhalle und erzielt Synergien mit der ebenfalls am Standort angesiedelten IT und Software-Kompetenz von Heidelberg. Dependancen in China, USA und Asien sind bereits etabliert. Mit der HDU will Heidelberg die weltweiten eCommerce Umsätze von heute 100

Millionen Euro signifikant steigern. Die HDU startet mit 50 Mitarbeitern und soll zügig mit dem Anstieg des eCommerce Geschäftes wachsen. Dabei soll eine neue Generation von Mitarbeitern mit modernem Arbeitsumfeld für das digitale Start-Up begeistert werden. Leiter der HDU und zugleich Chief Marketing Officer von Heidelberg ist Rainer Wiedmann, zugleich Eigentümer und Gründer der iQ! GmbH.

„Wir sehen Heidelberg als ideal aufgestellt, um das führende Ökosystem der Printmedien-Industrie aufzubauen“, so Rainer Wiedmann, Leiter der HDU. „Die global marktführende Stellung von Heidelberg und das Commitment des Top-Managements für die digitale Transformation sind dafür entscheidende Schlüsselfaktoren. Dazu bringen wir unsere Erfahrung aus über 20 Jahren Aufbau und Betrieb von eCommerce Plattformen und digitalem Marketing ein.“

Unter https://hdu.heidelberg.com stellt sich die HDU und ihre Projekte vor.

Erste Projektergebnisse sind ein Facelift der Heidelberg Homepage www.heidelberg.com und auch die Vorbereitung des Marktstarts der Ladeinrichtung für eFahrzeuge Heidelberg Wallbox Home Eco.